Neues Volksblatt: "Was nun?" von Dietmar LEITNER

Ausgabe vom 9. November 2015

Linz (OTS) - Was viele bereits in den vergangenen Stunden geahnt haben, ist nun „zu 90 Prozent" Gewissheit. Eine Bombe brachte das russische Flugzeug mit 224 Insassen an Bord zum Absturz — als Rache für Putins Kampf gegen die IS-Terrormilizen in Syrien. Neben dem menschlichen Leid stellt sich nun die Frage, wie es weiter gehen soll in der Auseinandersetzung mit dem IS-Terror. Eines ist klar: Die Welt hat einen neuen Krisenherd. Als wenn wir nicht schon genug davon hätten: Syrien, das Westjordanland, die Ostukraine, die Flüchtlingsproblematik, Boko Haram und, und, und. Eine Botschaft haben die IS-Terroristen wieder einmal weltweit verbreitet: Nehmt euch vor uns in Acht, denn ihr könnt euch vor uns nicht sicher fühlen. Wir können überall und zu jedem Zeitpunkt zuschlagen. Aber wie darauf reagieren? Dem IS die Stirn bieten — klar. Aber welchen Preis sind wir bereit, dafür zu zahlen? Mit Preis sind Menschenleben gemeint. Ägypten wird sich wahrscheinlich auf weitere Einbußen im Tourismusgeschäft gefasst machen müssen, denn wer, außer gänzlich Angstfreie, wird in einer Krisenregion seinen Urlaub verbringen wollen — und der Tourismus ist die wichtigste Einnahmequelle Ägyptens. Überregional würde dies bedeuten: eine weitere Destabilisierung der politisch ohnehin nicht gefestigten Region. Auch mit möglichen Konsequenzen für Europa — Stichwort Flüchtlingswelle aus Syrien. Schnelles und kluges Handeln ist also gefragt.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001