FEEI: Roitner und Müllner tief betroffen vom Ableben von Manfred Engelmann

„Mit Manfred Engelmann einen langjährigen Weggefährten verloren“

Wien (OTS) - Lothar Roitner, Geschäftsführer des Fachverbands der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) und Manfred Müllner, Geschäftsführer Stv., sind persönlich tief betroffen vom Ableben von Manfred Engelmann, Geschäftsführer der Bundessparte Industrie: "Mit Manfred Engelmann verlieren wir einen langjährigen Weggefährten und Freund aus über drei Jahrzehnten. Als Experte der Arbeits- und Sozialpolitik prägte er die Kollektivvertragsverhandlungen der Sparte Industrie. Er war ein überzeugter Vertreter der Anliegen der Industrie innerhalb der Wirtschaftskammer Österreich. Wir verlieren einen guten Freund, mit dem die Kommunikation durch seine hohe Intelligenz, gepaart mit tiefsinnigem Humor immer eine besondere Freude war. Wir behalten ihn in unseren Herzen. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt jetzt der Familie des Verstorbenen."

Über den FEEI

Der Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie vertritt in Österreich die Interessen von rund 300 Unternehmen mit über 60.000 Beschäftigten und einem Produktionswert von 12,74 Milliarden Euro (2014). Gemeinsam mit seinen Netzwerkpartnern - dazu gehören u.a. die Fachhochschule Technikum Wien, das Forum Mobilkommunikation (FMK), das UFH, der Verband Alternativer Telekom-Netzbetreiber (VAT) und der Verband der Bahnindustrie - ist es das oberste Ziel des FEEI, die Position der österreichischen Elektro- und Elektronikindustrie im weltweit geführten Standortwettbewerb zu stärken.

Rückfragen & Kontakt:

FEEI Kommunikation
Mag. Gabriele Schöngruber
T: +43/1/58839-63
E: schoengruber@feei.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEE0001