Ein Fest für Ilija Jovanović: 4. Oktober 2015

Roma und Sinti sind seit langem Teil der Wiener Bevölkerung und der Geschichte der Stadt. Aber nur sehr wenige Wiener Straßen und Plätze sind auch nach Roma oder Sinti benannt.

Wien (OTS) -

Roma-Orte in Wien

Roma und Sinti sind seit langem Teil der Wiener Bevölkerung und der Geschichte der Stadt. Aber nur sehr wenige Wiener Straßen und Plätze sind auch nach Roma oder Sinti benannt: Der Baranka-Park (Favoriten, benannt 2003), der Ceija Stojka-Platz (Neubau, benannt 2014), der Sinti- und der Lovaraweg sowie der Romaplatz (alle am Bruckhaufen in Floridsdorf, benannt 2001).

Romano Centro hat der Bezirksvertretung vorgeschlagen, den Park vor seinem Vereinslokal am Wildgansplatz in Wien-Landstraße nach dem 2010 verstorbenen Dichter Ilija Jovanović benennen. Die Bezirksvertretung unterstützt diesen Wunsch mit der Zustimmung aller Fraktionen.

Ilija Jovanović (1950-2010)

Ilija Jovanović, wurde 1950 in einer Romasiedlung in Rumska (Serbien) geboren. Trotz der schwierigen Lebensbedingungen gelang es dem Vater, Ilija schon früh für Literatur zu begeistern. 1970 kam Ilija Jovanović nach Österreich, er fasste in Wien Fuß, und begann neben seiner Arbeit im AKH zu schreiben, zunächst in Serbisch, später in Deutsch und in seiner Muttersprache Romanes und er engagierte sich in mehreren zivilgesellschaftlichen Organisationen, vor allem im Romano Centro, das er 1991 gemeinsam mit anderen begründete und dessen Obmann er viele Jahre war. Die Lernhilfe für Roma, die der Verein seit 20 Jahren durchführt und die hunderten von Roma-Kindern zu schulischem Erfolg verholfen hat, geht auf seine Initiative zurück.

Ilija Jovanović hat seine Gedichte in drei eigenen Lyrikbänden und zahlreichen Anthologien veröffentlicht. Er erhielt mehrere Auszeichnungen, u.a. den Theodor-Körner-Preis 1999 und den Exil-Lyrik-Preis 2010. Im Jahr 2008 wurde ihm das Bundes-Ehrenzeichen für Verdienste um den interkulturellen Dialog verliehen. Eine besondere Auszeichnung für ihn war, dass die Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek das Nachwort zu seinem letzten Buch verfasst hat.

Lyrikbände von Ilija Jovanović: Budžo/Bündel, 2000, Eye Literaturverlag; Vom Wegrand/Dromese rigatar, 2006, Drava Verlag und Mein Nest in deinem Haar/Moro kujbo ande ćire bal, 2010, Drava Verlag.

Roma Pride 2015

Das Fest für Ilija Jovanovic wird im Rahmen der internationalen Roma Pride veranstaltet. Seit 2011 ruft EGAM (European Grassroot Antiracist Movement) jährlich am 1. Sonntag im Oktober zur Roma Pride auf. Heuer finden in 15 Europäischen Hauptstädten Aktionen statt, in denen auf die Leistungen von Roma hingewiesen und Respekt eingefordert wird. EGAM hat dazu ein Manifest herausgegeben, in dem auf den fortdauernden Skandal des Schweinemastbetriebs auf dem Gelände des ehemaligen KZ im tschechischen Lety hingewiesen wird. Hier waren mehr als 1300 Menschen - überwiegend Roma - gequält und ausgebeutet worden, wurden von hier in die Vernichtungslager geschickt. In den 1970er Jahren wurde der Schweinemastbetrieb auf den Fundamenten des ehemaligen Lagers errichtet, sein Betrieb wird mit EU-Mitteln gefördert. Zahlreiche Proteste haben bisher nichts daran geändert.

Ein Fest für Ilija Jovanović

Romano Centro veranstaltet das Fest für Ilija Jovanović im Rahmen der Roma Pride und bringt damit seinen Stolz auf den Dichter zum Ausdruck. Auf dem Programm stehen eine zweisprachige Lesung (Cecilé Cordon und Simonida Selimović lesen), die Aufführung der von Ferry Janoska vertonten Version des Wiegenliedes/ Kunaći đili (Barbora Botosova/1. Violine, Simona Vajdulakova/2. Violine, Tatjana Bobekova/Viola, Jan Vajcovec/Cello, Tomi Gaspierik/Bass, Agata Siemaszko/Gesang und Ferry Janoska/Bandoneon). Weitere Programmpunkte sind Musik von Ruzsa Nikolić-Lakatos sowie Darko und Danijel Piler, Tanzdarbietung von Romano Ilo und die Vorführung des filmischen Porträts Vom Wegrand in den Fluß, von Florian Gehrer, Rosina Hecher, Barbara Koch, Sarah Prucha, Florian Sabary und Julia Siat)

Ein Fest für Ilija Jovanvović

Datum: 4.10.2015, 14:00 - 17:00 Uhr

Ort:
Park vor dem Romano Centro
Wildgansplatz / Hofmannsthalgasse 2, 1030 Wien

Url: www.romano-centro.org

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Andrea Härle, Geschäftsführung Romano Centro,
andrea.haerle@romano-centro.org,
01 749 63 36-14 oder 0650 87 88 638

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006