SOS-Kinderdorf gibt Kindern auf der Flucht Hoffnung – und ein Zuhause

SOS-Kinderdorf setzt mit dem Projekt SOS Boat of Hope ein Zeichen für Kinder auf der Flucht und schafft neue Plätze für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Wien (OTS) - Das SOS Boat of Hope ist ein fünf Meter langes Holzboot, das von jungen Flüchtlingen gebaut und von Kindern bemalt wurde. Im Frühsommer hat es bereits in der Innsbrucker Innenstadt Station gemacht.

Nun geht es in Dornbirn vor Anker (Am Rathausplatz 8). Vom 29.9. bis 5. 10. gestalten Schüler, Künstler und engagierte Bürger ein Kultur-Programm: www.sos-kinderdorf.at/boatofhope.

Die nächsten Häfen, die es ansteuert sind Salzburg, Linz, Klagenfurt, Graz, Eisenstadt, Ebreichsdorf und Wien. "Das SOS Boat of Hope ist ein sichtbares Symbol für Kinder und Jugendliche auf der Flucht - und dafür, dass uns ihr Schicksal nicht egal ist", sagt Christian Moser, Geschäftsführer von SOS-Kinderdorf.

Kaum ein Kinderrecht wird nicht verletzt

Rund 2500 Kinder und Jugendliche, die vor Krieg und Terror geflüchtet und ohne Eltern in Österreich gestrandet sind, müssen derzeit in Großquartieren ausharren. Oft schwer traumatisiert, ohne altersgerechte Betreuung, ohne sinnvolle Tagesstruktur und ohne Therapie. An Orten wie Traiskirchen wird kaum ein Kinderrecht nicht verletzt. "Jedes Kind hat das Recht auf Gesundheit, das Recht auf Bildung, das Recht auf Stabilität - Kinderrechte sind nicht teilbar", sagt Christian Moser.

SOS-Kinderdorf betreut seit 15 Jahren unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Österreich. In speziellen Angeboten wie dem Clearinghouse in Salzburg und dem Biwak in Hall in Tirol sowie in SOS-Kinderdörfern.

Krieg tobt in den Köpfen der Kinder weiter

"Uns ist wichtig, diesen Kindern von Anfang an das Richtige zu geben", sagt Christian Moser. Und dies beinhalte mehr als ein Dach über dem Kopf und Essen auf dem Tisch: "Es geht um individuelle Betreuung, um Bildung und um Integration." Wesentlich sei auch die Aufarbeitung des Erlebten "Denn der Krieg tobt in den Köpfen dieser Kinder weiter", sagt Moser.

Kinder aus Traiskirchen aufgenommen

Angesichts der aktuellen Flüchtlingssituation schafft SOS-Kinderdorf in ganz Österreich laufend neue Plätze für junge Flüchtlinge.

Im SOS-Kinderdorf Wien, Hinterbrühl (NÖ), in Altmünster (OÖ), in Imst (T), in Stübing (ST) und in Pinkafeld (B) wurden bereits geflüchtete Kinder in bestehende Wohngruppen und Kinderdorffamilien aufgenommen. Darüber hinaus gründet SOS-Kinderdorf neue Betreuungsangebote. So entstehen etwa in Salzburg, in Eisenstadt, in Pinkafeld in Villach und in Ebreichsdorf in den nächsten Wochen neue Wohngemeinschaften. In Vorarlberg betreut SOS-Kinderdorf künftig junge Flüchtlinge mobil.

Spenden Sie jetzt: AT461644000144774477, BTVAAT22,
Kennwort: Kinder auf der Flucht

Rückfragen & Kontakt:

Martina Stemmer
Pressesprecherin
Tel. 0699 111 532 46
martina.stemmer@sos-kinderdorf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SOS0001