FMA veröffentlicht Rundschreiben zum Wertpapieraufsichtsgesetz 2007

„Rundschreiben betreffend die organisatorischen Anforderungen des Wertpapieraufsichtsgesetzes 2007 im Hinblick auf Compliance, Risikomanagement und interne Revision“

Wien (OTS) - Als integrierte Finanzmarktaufsichtsbehörde Österreichs hat die FMA heute per Rundschreiben sektor- und branchenübergreifend einheitliche Standards für die Anforderungen an Compliance, Risikomanagement und interne Revision gemäß Wertpapieraufsichtsgesetz veröffentlicht. Dieses Rundschreiben richtet sich insbesondere an Kreditinstitute, Versicherungsunternehmen, die Investmentfondsanteile vermitteln, Verwaltungsgesellschaften sowie Alternative Investmentfonds Manager, die zusätzlich die Wertpapierdienstleistungen der individuellen Portfolioverwaltung und Anlageberatung ausüben, sowie an Wertpapierfirmen und Wertpapierdienstleistungsunternehmen. Es aktualisiert das bestehende Rundschreiben aus dem Jahr 2009 und berücksichtigt bereits die "Leitlinien zu einigen Aspekten der MiFID- Anforderungen an die Compliance-Funktion" der Europäischen Wertpapieraufsichtsbehörde ESMA (European Securities and Markets Authority).

Dieses "Rundschreiben betreffend die organisatorischen Anforderungen des Wertpapieraufsichtsgesetzes 2007 im Hinblick auf Compliance, Risikomanagement und interne Revision" behandelt insbesondere die organisatorischen Anforderungen und Aufgaben der Compliance-Funktion, wobei bei der Ausgestaltung teilweise Art, Umfang und Komplexität der Geschäftstätigkeit Berücksichtigung finden können. Es wird klargestellt, dass die Einrichtung der Compliance-Funktion jedenfalls so erfolgen muss, dass die Unabhängigkeit sichergestellt ist und dass die mit der Compliance-Funktion betrauten Personen über die erforderlichen Befugnisse und Qualifikationen verfügen. Zudem wird im Rundschreiben die am Markt bereits gelebte Praxis der Meldung des Compliance-Beauftragten an die FMA konkretisiert.

Den Volltext des Rundschreibens finden Sie auf der FMA-Website unter:
http://www.ots.at/redirect/fma21

Rückfragen & Kontakt:

Klaus Grubelnik (FMA-Mediensprecher)
+43/(0)1/24959-6006
+43/(0)676/882 49 516

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMA0001