ÖBB CEO Kern als CER Chairman verlängert

Wien (OTS) - Am 24. September hielt die Gemeinschaft Europäischer Bahnen und Infrastrukturbetreiber (CER) auf Einladung der Norwegischen Staatsbahn (NSB) ihre Generalversammlung in Oslo ab, wo auch der Vorstand des größten europäischen Bahnenverbandes neu bestellt wurde. ÖBB CEO Christian Kern wurde in seiner Funktion als CER Chairman bestätigt und bis 31. Dezember 2017 wieder bestellt.

Unter der strategischen Federführung Christian Kerns wird der Verband weiterhin konsequent an einem für den Bahnsektor positiven Abschluss des Vierten Eisenbahnpakets arbeiten. Die prioritären Themen der kommenden Monate sind die Überarbeitung des "Weißbuchs Verkehr", die künftige Ausrichtung der Europäischen Bahnen im Hinblick auf nachhaltige Mobilität sowie der Fokus auf Digitalisierung der Bahnen.

"Es ist eine interessante Herausforderung, den Verband auch für die nächsten zwei Jahre als Vorsitzender führen zu dürfen. Der Eisenbahnsektor befindet sich in einem großen Umbruch und wir stehen vor wichtigen europäischen Weichenstellungen. Bereits in den letzten beiden Jahren konnten wir den Sektor auch im Sinne der Wettbewerbsfähigkeit auf einen guten Weg bringen. In diesem Zusammenhang möchte ich auch meinen Vorstandskollegen innerhalb der CER und den Mitarbeitern der Organisation für das Vertrauen danken.", so Christian Kern, "In den kommenden beiden Jahren wollen wir mit der Europäische Kommission erreichen, dass regulatorische und steuerliche Benachteiligungen der Eisenbahnen gegenüber der Straße beseitigt werden. Eine weitere Aufgabe wird sein, einen Rahmen für eine nachhaltige Infrastrukturfinanzierung mit den Europäischen Institutionen zu erarbeiten und unseren Fokus noch mehr auf unsere Kunden zu legen."

Der Exekutivdirektor der CER, Libor Lochman, erklärt abschließend:
"Die Zusammenarbeit mit Christian Kern war spannend und intensiv. CER als Verband, aber auch der Eisenbahnsektor als Ganzes haben davon profitiert. Ich freue mich daher auf die nächsten beiden Jahre! Es warten immer noch einige Hürden auf dem Weg zu einem bahnfreundlichen Umfeld in Europa und einem einheitlichen Europäischen Eisenbahnreform."

Der Vorstand der Gemeinschaft Europäischer Bahnen und Infrastrukturbetreiber setzt sich für die Periode 2016 - 2017 wie folgt zusammen: Guillaume Pepy (SNCF, Vizepräsident), Rüdiger Grube (DB, Vizepräsident), Andreas Meyer (SBB, Vizepräsident), Dan Marian Costescu (CFR, Vizepräsident), Michele Mario Elia (FSI, Mitglied), Ilona Dàvid (MÁV, Mitglied), Roger Cobbe (ATOC, Mitglied), Jakub Karnowski (PKP, Mitglied), Oliver Wolf (VDV, Mitglied), Dušan Mes (SŽ, Mitglied), Pavel Krtek (ČD, Mitglied), Marc Wengler (CFL, , Mitglied), Pablo Vázquez Vega (RENFE, Mitglied), Jo Cornu (SNCB, Mitglied) und Crister Fritzson (ASTOC, Mitglied).

<b> ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister </b> Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 466 Mio. Fahrgäste und 111,7 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2014 mit 96,7 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 39.481 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Rückfragen & Kontakt:

Sonja Horner
Leitung Externe Kommunikation | Pressesprecherin
Konzernkommunikation und -marketing, Public Affairs
ÖBB-Holding AG
1100 Wien, Am Hauptbahnhof 2
sonja.horner@oebb.at
01 93000 44277

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001