Bundesminister Brandstetter besucht Justizanstalt Suben und Gerichtsstandort Steyr

Suben/Steyr (OTS) - Heute besucht Justizminister Wolfgang Brandstetter im Zuge seines Oberösterreich-Tages die Justizanstalt Suben und das Gerichtsgebäude in Steyr. "Oberösterreich ist nicht nur ein besonders wichtiger Standort für die Wirtschaft, sondern auch für die Justiz. Denn mit Garsten und Suben befinden sich hier zwei große Justizanstalten und das Forensische Zentrum Asten ist ein Vorzeigemodell für den Maßnahmenvollzug. Mit der Zusammenlegung von zehn Bezirksgerichten konnten wir Oberösterreich zudem zu einem effizienten Gerichtsstandort mit modernen Strukturen machen", betont Bundesminister Brandstetter.

Den Vormittag verbringt Brandstetter in der Justizanstalt Suben, die über eine Kapazität von 289 Haftplätzen verfügt. Sie ist zuständig für den Vollzug an erwachsenen männlichen Strafgefangenen ab einer Freiheitsstrafe von 18 Monaten. Um die erfolgreiche Resozialisierung von Straftätern zu erreichen, werden in der Justizanstalt Suben neben umfassender Betreuung und Behandlung der Insassen auch zielgerichtete Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten. Zur Beschäftigung der Insassen stehen 18 Betriebe und 200 Arbeitsplätze zur Verfügung. Hervorzuheben ist zudem das Projekt "Seniorenvollzug", das seit 2014 in der Justizanstalt Suben läuft und die Betreuung von über 60-Jährigen ohne besonderem Pflege- bzw. Betreuungsbedarf vorsieht. Vorrangig geht es dabei um die altersentsprechende Tagesbeschäftigung der derzeit 22 Insassen im Seniorenvollzug. In der Justizanstalt Suben arbeiten insgesamt 90 Justizwachebeamte.

Am Nachmittag besucht Justizminister Brandstetter den Justiz-Standort Steyr. Dort befinden sich im Gerichtsgebäude das Bezirksgericht (BG), das Landesgericht (LG) und die Staatsanwaltschaft Steyr. Seit dem Sommer 2014 gibt es dort außerdem auch ein Justiz-Servicecenter als zentrale Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger. Anlass für den Besuch bietet unter anderem eine Besichtigung der baulichen Erweiterung und Sanierung des Gebäudes nach der Aufnahme der Bezirksgerichte Weyer und Enns durch das BG Steyr im Jänner 2014. Aktuell befinden sich im Sprengel des Landesgerichts Steyr zwei Bezirksgerichte (Kirchdorf an der Krems und Steyr) mit insgesamt zwölf systemisierten Planstellen für Richterinnen und Richter und 42 Planstellen für Beamte und Vertragsbedienstete. Beim LG Steyr selbst sind zwölf Planstellen für Richterinnen und Richter und 14 Planstellen für Beamte und Vertragsbedienstete systemisiert. Die Staatsanwaltschaft Steyr ist derzeit mit fünf Staatsanwältinnen und Staatsanwälten besetzt. Zudem sind sieben Planstellen für Beamte und Vertragsbedienstete vorgesehen. Weiters befindet sich in Steyr auch ein Standort der Familiengerichtshilfe, bei der ausgebildete Sozialarbeiter, Psychologen und Pädagogen die Gerichte sowie auch die Eltern und Kinder in familienrechtlichen Verfahren unterstützen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz
Mag. Katharina Holzinger
Pressesprecherin des Bundesministers für Justiz
+43 1 52152 2313
katharina.holzinger@bmj.gv.at
www.justiz.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU0001