ÖBB zur aktuellen Situation Zugverkehr Ungarn – Österreich

ÖBB müssen Zugverkehr nach Ungarn vorübergehend wegen Überlastung einstellen

Wien (OTS) - Die ÖBB müssen aufgrund der massiven Überlastung aus Ungarn kommenden Zügen den Zugverkehr nach Ungarn vorübergehend einstellen. Eingestellt werden die Railjet-Verbindung auf der Strecke Wien - Budapest sowie grenzüberschreitende Regionalzüge. Bis auf weiteres werden keine Tickets für Fahrziele in Ungarn verkauft. Für Pendler und Schüler aus dem Raum Neusiedl/See und Bruck/Leitha wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen organisiert.

Die ÖBB arbeiten mit Hochdruck daran einen stabilen Zugverkehr aufrecht zu erhalten.

Aufgrund des die Kapazitäten übersteigenden Zulaufs ersuchen die ÖBB freiwillige Helfer und Busunternehmen, keine weiteren Reisenden an die Bahnhöfe zu bringen, eine geordnete Abwicklung der aktuellen Situation kann sonst nicht mehr gewährleistet werden. Der ohnehin schon starke Zustrom in Kombination mit der großen Zahl der schon jetzt an den Bahnhöfen auf die Weiterfahrt wartenden Menschen übersteigt die vorhandene Zugkapazität bereits seit den Morgenstunden.

Das "blaue Haus" der ÖBB am Wiener Westbahnhof bleibt als Übernachtungs-Notquartier für bedürftige Menschen weiter geöffnet und in Betrieb. Dort können rund 600 Menschen übernachten. Gemeinsam mit dem Arbeitersamariterbund, dem Roten Kreuz und der Caritas helfen die ÖBB den Menschen weiterhin.

Die Shuttlezüge von Nickelsdorf zum Wiener Westbahnhof bleiben aufrecht, um Fahrgästen die Weiterreise in den regulären Zügen nach Westen zu ermöglichen. Fahrgäste können die üblichen im Fahrplan geplanten Züge wie in den letzten Tagen benützen.

Die ÖBB haben zusätzlich eine Informationskampagne gestartet, um auf die außergewöhnliche Situation hinzuweisen und bitten Fahrgäste um Verständnis für etwaige Beeinträchtigungen. Folder werden entlang der Weststrecke und an betroffenen Streckenabschnitten an die Fahrgäste verteilt, auch online sind die Informationen abrufbar. www.oebb.at/menschlichkeit-faehrt-bahn

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Mag. Michael Braun
ÖBB-Holding AG, Konzernkommunikation
Pressesprecher
Mobil: 0664/2869990
michael.braun@oebb.at
www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001