NEOS: Strache soll FPÖ-Skandal aufklären und nicht mit Worthülsen verschleiern!

Meinl-Reisinger: NEOS steht für Offenheit und Transparenz statt verdeckte Parteienfinanzierung

Wien (OTS) - "Wir beneiden die FPÖ ganz bestimmt nicht um die ,ideenschmiede, denn NEOS steht für Offenheit und Transparenz. Die massiven Vorwürfe, die da gegen Strache und die FPÖ im Raum stehen müssen dringend aufgeklärt werden", stellt NEOS-Spitzenkandidatin Beate Meinl-Reisinger in Reaktion auf die heutigen Aussagen Straches im Zuge der FPÖ-Pressekonferenz fest, wo dieser gemeint hatte, dass andere Parteien die FPÖ um die Werbeagentur "ideenschmiede" beneiden würden. "NEOS kämpft gegen strukturelle Korruption auf allen Ebenen. Wir wollen der verdeckten Parteinfinanzierung in Österreich den Hahn zudrehen", so Meinl-Reisinger.

"Anstatt leerer Worthülsen braucht es eine restlose Aufklärung der Affäre. Ich fordere Strache und Kickl auf, alle Fakten auf den Tisch zu legen", so Meinl-Reisinger. "Die FPÖ versucht, sich zum Opfer einer gemeinen Kampagne zu stilisieren. Die Strache-FPÖ hat als Protestpartei spätestens jetzt abgedankt, ehrliche Veränderung gibt es nur mit NEOS."

Bedenklich wären außerdem Straches Aussagen, dass Ungarn in der Flüchtlingspolitik ein Vorbild sei, so die NEOS-Spitzenkandidatin:
"Die Zeiten des Eisernen Vorhangs sind zum Glück vorbei. Wenn Strache wieder einen Zaun um Österreich bauen will, zeigt das nur einmal mehr, dass er lieber von vorgestern träumt, als Lösungen zu präsentieren. Hass und Hetze sind nicht die Antwort auf die Probleme der heutigen Zeit, wir brauchen Lösungen mit Sachverstand und Menschlichkeit. Beides fehlt der Strache-FPÖ."

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien
Kornelia Kopf
kornelia.kopf@neos.eu
0664/8878 2412

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0002