Nationalrat – Cap: Grexit führt zu Hunger und Armut

Wirtschaftswachstum und Österreichische SteuerzahlerInnen haben oberste Priorität

Wien (OTS/SK) - In der Nationalratssitzung am Freitag hat SPÖ-Abgeordneter Josef Cap den Ruf der FPÖ nach einem Grexit kritisiert. "Diese Strategie würde zu Armut und Hunger in Griechenland führen. Die FPÖ will, dass Österreich über Jahre hinweg humanitäre Zahlungen in Milliardenhöhe tätigen muss", empörte sich Cap. Die einzige Lösung für die Lage in Griechenland ist Wirtschaftswachstum. Hierfür sei das beschlossene dritte Hilfspaket hoffentlich der erste Schritt. ****

"Wenn man den Weg des Grexit beschreitet, gibt es nur Verluste für österreichische SteuerzahlerInnen. Die vielen Kredite und ausstehenden Haftungen wären für immer weg", stellte Cap fest. Bei einem Ausstieg Griechenlands aus der Währungsunion und somit einer Wiedereinführung der Drachme müsste diese sofort abgewertet werden, was zur Inflation führt. Da Griechenland stark importabhängig ist, wäre eine Erhöhung der Preise fatal für die Bevölkerung. Die wirtschaftliche Lage könne sich nur durch Stärkung der Kaufkraft und somit Wachstum stabilisieren. Alles andere würde nur Nachteile für die anderen europäischen Länder bringen. "Der jetzige Weg ist für Griechenland und Österreich alternativlos. Wir müssen sicherstellen, dass die heimischen SteuerzahlerInnen oberste Priorität haben", so Cap. (Schluss) bj/mr/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006