So geht's: Trendige Grillmethoden erzeugen verführerische Aromen

Baierbrunn (OTS) - Anmoderationsvorschlag: Das sind die Zutaten für ein Urlaubsgefühl zuhause: Herrliches, warmes Sommerwetter und leckere Speisen auf dem Grill. Max Zimmermann stellt Ihnen Grillmethoden vor, die voll im Trend liegen und auch Aromen erzeugen, die verführerisch riechen und einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen:

Sprecher: Man hört immer wieder, dass empfindliches Grillgut, große und dicke Teile oder Fleisch mit Knochen, indirekt gegrillt werden sollte. Wie muss man sich das vorstellen, haben wir Dr. Andreas Baum, Chefredakteur vom Diabetes Ratgeber gefragt?

O-Ton Andreas Baum: 19 Sekunden

Indem man den Rost vom Holzkohlengrill nur zur Hälfte mit Kohle bedeckt. Dann hat man nämlich die Möglichkeit, dass man direkt über der Glut oder daneben, also indirekt grillt. Beim indirekten Grillen sollte man dann den Deckel geschlossen halten, damit sich die Hitze schön gleichmäßig verteilt. Direkte Hitze, die ist vor allem gut für Grillgut, das sehr schnell gar oder knusprig wird.

Sprecher: Im Trend liegt auch das Grillen auf Holzbrettern das sogenannte "Plank-Grilling". Bei dieser Methode nehmen die Speisen etwas vom Holzaroma an und vom Rauch des verkohlten Holzes. Und so geht's:

O-Ton Andreas Baum: 22 Sekunden

Man nimmt dazu einfach ein unbehandeltes, fingerdickes Holzbrett. Geeignet sind harte Hölzer wie Zeder, Ahorn, Erle, weil die nicht schnell verbrennen. Die weicht man zuerst für ein paar Stunden in Wasser ein, dann trocknet man sie ab, bestreicht die Oberseite mit Öl, und dann legt man das Brett ein paar Minuten direkt über die Kohlen, bis die Unterseite raucht. Und dann schiebt man es auf die indirekte Seite und gart das Grillgut bei geschlossenem Deckel.

Sprecher: Auch Kräuter kann man für die Aromaherstellung hervorragend nutzen:

O-Ton Andreas Baum: 23 Sekunden

Mit Kräutern kann man nicht nur würzen, sie erzeugen auch geräuchert einen sehr aromatischen Beigeschmack. Zum Beispiel kann man Zweige von frischen Kräutern wie Majoran, Oregano, ja oder auch getrocknete Wacholderbeeren locker in Alufolie wickeln und auf die Kohlen legen, oder man streut sie, so etwa nach der Hälfte der Grillzeit, direkt auf die Glut. Was man auch noch machen kann, das ist, dass man frische Kräuter auf den Rost schichtet und dann das Grillgut, zum Beispiel Brotschreiben, einfach drauflegt.

Abmoderationsvorschlag: Mit diesen Grillmethoden bringen Sie auf gesunde Weise ungewöhnlich und leckere Aromen an Ihr Grillgut, schreibt das Apothekenmagazin Diabetes Ratgeber.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Rückfragen & Kontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.diabetes-ratgeber.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001