Deutliche Entlastung bei SVA-Mindestbeiträgen: Grüner Antrag wird nun teilweise umgesetzt!

Köchl: Rasche Entlastungen auch bei den Mindestbeiträgen zur Pensionsversicherung gefordert

Wien (OTS) - Die Grüne Initiative im Nationalrat zur Absenkung der Mindestbeitragsgrundlage in der Gewerblichen Sozialversicherung wird nun von der Regierung teilweise mit der Steuerreform umgesetzt. "Ein Drittel der Grünen Forderungen wird ab 2016 durch Entlastungen bei der Krankenversicherung umgesetzt. Der Rest der von den Grünen geforderten Entlastung ist aber bei den Pensionsversicherungsbeiträgen angesiedelt", sagt Matthias Köchl, Sprecher für Selbstständige im Grünen Parlamentsklub.
In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies: Die aktuelle Entlastung bei den Mindestbeiträgen in der gewerblichen Krankenversicherung beträgt bis zu 291,96 Euro. Die von Köchl gleichzeitig im Nationalrat beantragte Angleichung auch bei der Pensionsversicherung würde eine Entlastung von weiteren 667,28 Euro pro Jahr ergeben. Dies ist aber erst für 2018 oder später angepeilt.

"Die Mindestbeitragsgrundlage für Selbstständige muss in allen Bereichen den günstigeren Beiträgen im ASVG angeglichen werden" fordert Köchl. "Die Absenkung der Pensionsversicherungsbeiträge von Selbstständigen muss noch in dieser Legislaturperiode - also bis 2018 - folgen."

Der Grüne Antrag zur Absenkung (eingebracht am 22. April 2015) wird demnächst im zuständigen Auschuss des Nationalrats behandelt:

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/A/A_01055/index.shtml

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006