FPÖ-Themessl: Verstaatlichung der Lehrlingsausbildung wird die duale Ausbildung zerstören

"Die Bevormundung der Lehrbetriebe und die Bürokratisierung der Lehrausbildung ist zum Schaden unserer Jugendlichen!"

Wien (OTS) - Im gestrigen Wirtschaftsausschuss wurden einige Punkte im Berufsausbildungsgesetz (BAG) von den Regierungsparteien beschlossen. "Es kommt wieder einmal deutlich zum Ausdruck, dass Mitterlehner & Co mit der Thematik Lehrlingsausbildung heillos überfordert sind. So wurde beispielsweise ein 'staatliches Qualitätsmanagement' bei den Lehrbetrieben beschlossen. Wer dieses durchführen soll und nach welchen Kriterien ist allerdings völlig unklar und konnte nicht beantwortet werden", ärgert sich der freiheitliche Nationalratsabgeordnete Bernhard Themessl. "Diese auf die Ausbildungsbetriebe zurollende Bürokratielawine ist gewaltig. Die staatliche Kontrolle und Bevormundung wird unerträglich und nimmt schon fast 'Stasimethoden' an", so Themessl.

Besonders verwerflich sei, so Themessl, auch der Umstand, dass die rot-schwarze Parteipolitik nun den Lehrbetrieben über die Hintertür "Qualitätsmanagement" vorschreiben möchte, wie Lehrlinge auszubilden seien. "Diese Entwicklung wird die duale Ausbildung langfristig zerstören und kaputt machen", warnt Themessl. Eine Überprüfung der Ausbildungsziele zur Mitte der Lehrzeit verbunden mit einer Erfolgsprämie sei der bessere Zugang zur Sicherung der Ausbildungsqualität. "Dies wurde in der Vergangenheit ja höchst erfolgreich praktiziert, dann aber von Mitterlehner und Hundstorfer abgewürgt und abgeschafft", so Themessl.

"Das neue beschlossene Verfahren zur Feststellung des Vorhandenseins der erforderlichen betrieblichen Ausstattung und Organisation ist ein weiterer bürokratischer Angriff auf die Lehrbetriebe. Offensichtlich setzt die rot-schwarze Bundesregierung alles daran, die betriebliche Lehrlingsausbildung nachhaltig zu zerstören, damit unter staatlicher Kontrolle Scheinausbildungen mit hoher Drop-Out-Quote und deutlich schlechteren Berufschancen umgesetzt werden können. Die derzeitigen massiven politischen und sozialpartnerschaftlichen Eingriffe in die Lehrlingsausbildung - fern jeder Vernunft und jedes Verständnisses -werden die Unternehmer später massiv zu spüren bekommen, solche Maßnahmen werden sich für alle nachteilig auswirken. Mit der Einführung des Blum-Bonus-Neu könnte diese Entwicklung umgekehrt werden", so Themessl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004