FERNSEHFONDS AUSTRIA: Premiere von „Angélique“ am 4. Juni um 20:15 Uhr auf ORF 2

Wien (OTS) - Der vom FERNSEHFONDS AUSTRIA bereits im Jahr 2012 mit 800.000 Euro geförderte Fernsehfilm "Angélique - Eine große Liebe in Gefahr" wird am kommenden Donnerstag im österreichischen Fernsehen zu sehen sein. Die Gesamtherstellungskosten betrugen 15,6 Mio. Euro. Die Produktion der österreichischen Mona Film, die in Kooperation mit A.J.O.Z FILMS (Frankreich) und CLIMAX FILMS (Belgien) entstand, lief bereits 2014 in den Kinos.

Österreichische Schlösser: Drehorte für französisches Historiendrama

"Angélique erzielte in Österreich eine Wertschöpfung von rund 2 Mio. Euro. Das ist sehr erfreulich und meiner Meinung nach auch darauf zurückzuführen, dass in vier österreichischen Schlössern gedreht wurde", informiert Dr. Alfred Grinschgl, Geschäftsführer der RTR-GmbH für den Fachbereich Medien und verantwortlich für den FERNSEHFONDS AUSTRIA. "So fungierten die Marchfeldschlösser Schloss Hof als Louvre und Schloss Eckartsau als Schloss Peyrac. Weitere Drehorte waren Schloss Laxenburg und Burg Kreuzenstein", führt Grinschgl aus.

Verfilmung beruht auf dem Bestseller von Anne Golon

Die Geschichte spielt in Frankreich zu Lebzeiten von König Ludwig XIV., dem Sonnenkönig, und basiert auf dem gleichnamigen Roman der französischen Schriftstellerin Anne Golon. Die junge und bildhübsche Angélique wird von ihrem Vater, einem verarmten Baron, an den reichen aber unansehnlichen Grafen de Peyrac "verkauft". Nach und nach schafft es de Peyrac, mit seinem Charme und seiner Intelligenz das Herz der freiheitsliebenden Angélique zu gewinnen. Sie genießen ihr märchenhaftes Leben im Süden Frankreichs. Doch über ihnen schwebt die Gefahr eines Geheimnisses, das Angélique seit Jahren mit sich trägt und schließlich auch das Leben von de Peyrac und ihrer beiden Kinder für immer verändern wird.

Über den FERNSEHFONDS AUSTRIA

Der FERNSEHFONDS AUSTRIA, eingerichtet bei der RTR-GmbH, ist die größte Förderstelle für Fernsehproduktionen in Österreich. Gefördert wird die Herstellung von Fernsehfilmen, -serien und -dokumentationen mit einem klar erkennbaren wirtschaftlichen Österreichbezug von Produktionsunternehmen mit einer Betriebsstätte oder Zweigniederlassung in Österreich. Das jährlich von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte Budget beträgt 13,5 Mio. Euro. Weitere Informationen über den FERNSEHFONDS AUSTRIA sind unter dem Link www.fernsehfonds.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
MMag. Daniela Andreasch
+43 (0)1 58058-106
daniela.andreasch@rtr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TCO0007