FPÖ: Karlsböck begrüßt geplanten Ausbau der Fachhochschulen

„Bessere Dotierung aber nur Tropfen auf den heißen Stein“

Wien (OTS) - Der freiheitliche Wissenschaftssprecher und Vorsitzende des Wissenschaftsausschusses, NAbg. Dr. Andreas F. Karlsböck, begrüßt den heute von Wissenschaftsminister Mitterlehner zugesicherten Ausbau der Fachhochschulen, der mit einer Besserdotierung einhergehe.

Es sei erfreulich, dass nun mehr Geld in die Hand genommen werde, sagt Karlsböck, wenngleich die im Rahmen der Vorstellung des Fachhochschulentwicklungs- und Finanzierungsplans von Mitterlehner zugesicherten 316 Millionen Euro für das Studienjahr 2017/2018 nur ein Tropfen auf den heißen Stein bedeuteten. "Aber besser ein Tropfen als kein Tropfen", räumt der freiheitliche Wissenschaftssprecher ein, denn die Fachhochschulen seien eine österreichische Erfolgsgeschichte, die fortgeschrieben werden müsse. Sie garantierten sowohl eine fundierte akademische Berufsvorbildung als auch Praxisnähe und Orientierung am wirtschaftlichen Bedarf.

Es müsse allerdings sichergestellt werden, dass die Mehrzuwendungen für den Fachhochschulsektor nicht auf Kosten des Gesamtbudgets für Forschung und Lehre, und damit zu Lasten der Universitäten gingen. "Wissenschaftliche Exzellenz ist ganz wichtig für den Standort Österreich und kann nur durch einen deutlichen Ausbau des tertiären Sektors garantiert werden", so Karlsböck. Und dieser wiederum sei nur durch eine deutliche Erhöhung des Wissenschaftsbudgets möglich.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005