Nationalrat – Cap: Griechenland braucht Wachstum und Beschäftigung

Konkurs- und Insolvenz von Staaten nicht mit privatem Sektor vergleichbar

Wien (OTS/SK) - "Akademisch-ökonomische Debatten bringen uns nicht weiter. Hier geht es um Menschen und Einzelschicksale. Was wir in Griechenland brauchen, sind Schritte in Richtung Wachstum und Beschäftigung. Wir brauchen kein Insolvenzrecht, sondern müssen Schritte setzen, damit es gar nicht so weit kommt. Nur so werden die österreichischen SteuerzahlerInnen ihr Geld zurückbekommen", so SPÖ-Abgeordneter und Vorsitzender des Außenpolitischen Ausschusses Josef Cap heute, Mittwoch, in der Aktuellen Europastunde rund um Griechenland und ein etwaiges Konkursrecht europäischer Staaten. ****

Cap sprach sich zudem für höhere Lohnabschlüsse im Norden Europas aus: "Wir müssen uns etwas zu den unterschiedlichen Lohnstrukturen in Europa überlegen. Zum Beispiel, ob die niedrigen Lohnabschlüsse im Norden nicht mitverantwortlich für die Lage im Süden sind", beschrieb Cap die aktuelle Problematik und sprach in diesem Zusammenhang zusätzlich auch ein dringend notwendiges effizientes Steuersystem in Griechenland an.

Für Cap ist ein Konkursrecht für Staaten keine Option: "Eine Konkurs-und Insolvenzdebatte über Staaten ist nicht vergleichbar mit Insolvenzdebatten bei privaten Unternehmen. Wir reden hier vor dem Hintergrund Millionen Arbeitsloser in Europa." (Schluss) ve/pm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007