Neues Volksblatt: "Impuls" von Markus EBERT

Ausgabe vom 7. Mai 2015

Linz (OTS) - Anderswo kratzt man gerade jeden Einsparungs-Euro zusammen, um finanziell über die Runden zu kommen. In Oberösterreich hingegen wird Geld in die Hand genommen, um der weiter schwächelnden Konjunktur zumindest im Rahmen des Möglichen auf die Sprünge zu helfen.
Dass sich die vier Landtagsparteien trotz heraufdräuendem Landtagswahlkampf ohne öffentliche Begleitmusik rasch auf ein Impulsprogramm verständigten, das im besten Fall einige tausend neue Jobs bringt, belegt nicht nur, dass es offensichtlich eine grundsätzlich vorhandene politische Vernunft gibt. Ebenso bewiesen wird mit dem Paket, dass die Politik - über alle Parteigrenzen hinweg - der steigenden Arbeitslosigkeit eben nicht tatenlos zusehen will, auch wenn Oberösterreich mit der geringsten Arbeitslosenrate im Österreich-Vergleich noch relativ gut dasteht. Hoffnung sollen aber nicht nur viele der knapp 38.000 arbeitssuchenden Menschen schöpfen können, vielmehr soll insgesamt Wirtschaft wie Konsumenten konjunkturbelebende Zuversicht eingeimpft werden. Diese ist umso nötiger, als die Kauf- und Investitionsbereitschaft trotz niedriger Zinsen zu wünschen übrig lässt. Es geht daher mit dieser von LH Josef Pühringer angestoßenen und im parteipolitischen Konsens auf den Weg gebrachten Konjunktur- und Wachstumsoffensive auch um einen mentalen Impuls. Wirkt er wie erhofft, ist das Geld bestens angelegt.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001