ÖZIV und LINZ AG LINIEN sorgen für umfassende Barrierefreiheit

Gesamtes Fahrpersonal im Umgang mit behinderten Fahrgästen geschult

Wien/Linz (OTS) - "Barrierefreiheit ist mehr als Niederflurwägen und umgebaute Haltestellen!, " stellt ÖZIV Präsident Dr. Klaus Voget klar: "Barrierefreiheit beginnt im Kopf." Die LINZ AG LINIEN haben das erkannt und den ÖZIV beauftragt, das Fahrpersonal im Umgang mit behinderten Fahrgästen zu schulen. Von September 2014 bis April 2015 haben 420 Straßenbahn- und Busfahrerinnen und -fahrer diese Schulung durchlaufen. Dabei ging es nicht nur um die Vermittlung von Wissen, sondern um Verständnis für die Anforderungen behinderter Menschen. "Wir geben den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich selbst einmal in einem Rollstuhl oder mit Augenbinde und Taststock fortbewegen. Durch diesen Perspektivenwechsel können Barrieren am eigenen Leib erfahren werden.", erklärt Trainer Mag. Manfred Fischer, der selbst Rollstuhlbenutzer ist. Die Selbsterfahrung trägt in besonderer Weise zu mehr Verständnis und Sensibilität im Umgang mit behinderten Menschen bei. "Das wichtigste ist die Kommunikation auf Augenhöhe!", betont Fischer. "Ohne Vorurteile, ohne Berührungsängste - von Mensch zu Mensch."

Die Schulungen sind eine logische Ergänzung zu den bisherigen Maßnahmen der LINZ AG LINIEN. "Mit dem Projekt `Mobilität für alle´ wollen wir zur Förderung einer umfassenden Barrierefreiheit beitragen", erklärt LINZ AG LINIEN Vorstandsdirektorin Dr.in Jutta Rinner das außergewöhnliche Engagement der LINZ AG LINIEN, die damit österreichweit eine Vorreiterrolle einnehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Doris Becker-Machreich
ÖZIV Kommunikation
Tel. 0699/15 66 01 09
doris.becker-machreich@oeziv.org
www.oeziv.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ZIV0001