Einladung zur Buchpräsentation: Besatzungskinder Die Nachkommen alliierter Soldaten in Österreich und Deutschland

Wien (OTS) - Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft und der Böhlau Verlag laden Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich ein zur Präsentation des neuesten Buches des Ludwig Boltzmann Instituts für Kriegsfolgenforschung (BIK) / Ludwig Boltzmann Cluster Geschichte und zum anschließenden Pressegespräch:

Barbara Stelzl-Marx und Silke Satjukow (Hg.)
Besatzungskinder. Die Nachkommen alliierter Soldaten in Österreich und Deutschland

Dienstag, 6. Mai 2015, 10:00 Uhr
Café Griensteidl, Karl Kraus Saal
Michaelerplatz 2, 1010 Wien

Am Podium:

  • Prof. Dr. Stefan Karner, Leiter des LBI für Kriegsfolgenforschung
  • Prof. Dr. Herwig Hösele, Generalsekretär des Österreichischen Zukunftsfonds
  • Prof. Dr. Silke Satjukow, Professorin an der Universität Magdeburg
  • Eleonore Dupuis, Tochter einer Österreicherin und eines sowjetischen Besatzungssoldaten
  • Doz. Dr. Barbara Stelzl-Marx, stv. Leiterin des LBI für Kriegsfolgenforschung

Zum Buch:

Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen in Österreich und Deutschland Hunderttausende Besatzungskinder auf die Welt: als Folge von Liebesbeziehungen, kurzen Affären, »Überlebensprostitution«, aber auch nach Vergewaltigungen. Sie galten als »Kinder des Feindes«, obwohl ihre Väter offiziell nicht mehr als Feinde galten. Häufig waren sie - gemeinsam mit ihren Müttern - Diskriminierung und Stigmatisierung ausgesetzt.

Das Buch gibt erstmals einen Überblick über die Situation dieser besonderen Gruppe der Kriegskinder, über ihre Sozialisations- und Lebensbedingungen sowie über die lebenslange Suche nach dem Vater. In autobiografischen Texten kommen Besatzungskinder auch selbst zur Sprache. Damit soll dieses vielfach bis heute tabuisierte Thema der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und eine Lücke in der Zeitgeschichteforschung geschlossen werden.

Zu den Autorinnen:

Doz. Dr. Barbara Stelzl-Marx, Zeithistorikerin, ist stellvertretende Institutsleiterin des Ludwig Boltzmann Instituts für Kriegsfolgenforschung , Graz - Wien, Lektorin an der Karl-Franzens-Universität Graz und Vizepräsidentin der Österreichischen UNESCO-Kommission. Autorin zahlreicher Publikationen, darunter die preisgekrönte Monografie »Stalins Soldaten in Österreich«.

Prof. Dr. Silke Satjukow, hat den Lehrstuhl für die Geschichte der Neuzeit an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg inne. Aktuelle Schwerpunkte ihrer Forschung bilden Besatzungskinder, Erinnerungskulturen im Internet und Religion im 20. und 21. Jahrhundert. Autorin zahlreicher Publikationen, darunter eine Monografie zu »Besatzer. ’Russen’ in Deutschland 1945 bis 1994«.

Barbara Stelzl-Marx, Silke Satjukow (Hg.)
BESATZUNGSKINDER
DIE NACHKOMMEN ALLIIERTER SOLDATEN IN ÖSTERREICH UND DEUTSCHLAND (KRIEGSFOLGEN-FORSCHUNG, BAND 7)
2015. 538 S. 98 S/W-ABB. GB. 155 X 230 MM.
Euro 35,00 | I SBN 978-3-205-79657-2
Weitere Informationen und Downloads unter: www.boehlau-verlag.com

Buchpräsentation: Besatzungskinder. Die Nachkommen alliierter
Soldaten in Österreich und Deutschland


Datum: 6.5.2015, um 10:00 Uhr

Ort:
Cafe Griensteidl Karl Kraus Saal
Michaelerplatz 2, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung
Tel.: +43 (0) 316/822 500
Email: bik-graz@bik.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LBG0001