KAV-Arbeitszeitmodell: Erste Verhandlungsrunde mit der Stadtregierung

"Ohne konkrete Ergebnisse"

Wien (OTS) - Die heute, Mittwoch, Vormittag stattgefundene Verhandlungsrunde zwischen Ärztekammer, Stadt Wien, Gewerkschaft der Gemeindebediensteten sowie Krankenanstaltenverbund brachte kein konkretes Ergebnis. Einzelne Positionen wurden gegenseitig ausgetauscht. Am kommenden Freitag soll es eine weitere Verhandlungsrunde geben.

Die heutigen Themen waren: Arbeitszeit, Anzahl der Nachtdienste, Nachtdienstregelung am Wochenende, Arbeitsbedingungen für ältere Ärztinnen und Ärzte, Ausgleich für die nicht gewährten Ersatzruhetage, Funktionszulagen sowie die Vorgehensweise des KAV bei der Umsetzung von Rahmenbedingungen.

Ärztekammervizepräsident und Obmann der Kurie angestellte Ärzte Hermann Leitner: "Die heutigen Gespräche fanden in einer bestimmten, aber dennoch äußerst sachlichen Art und Weise statt." Aber nur punktuell zeigten sich bislang gemeinsame Sichtweisen. Denn in einer Reihe von Punkten gebe es "keine Übereinstimmung".

"Für die Ärztinnen und Ärzte ist es wichtig, dass zerstörtes Vertrauen wieder aufgebaut wird. Dafür bedarf es Transparenz und die Einbindung der Ärzteschaft. Im Sinne der Kollegenschaft ist es unumgänglich, für derart umfassende strukturelle Änderungen genügend Zeit einzuplanen", betont Leitner. (pl)

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer Wien
Mag. Petra Lindermuth, Bakk.
(++43-1)51501 - 1224
lindermuth@aekwien.at
http://www.aekwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAW0002