Krist: Strategie 2018 wird für Strukturverbesserung im österreichischen Spitzensport sorgen

SPÖ-Sportsprecher begrüßt Offensive für Gleichstellung im österreichischen Sport und gratuliert Oberösterreich zur professionellen Präsentation der Karate-WM 2016

Wien (OTS/SK) - Im Rahmen einer aktuellen Aussprache im Sportausschuss mit Sportminister Gerald Klug stand unter anderem die vom Sportminister letzte Woche Freitag präsentierte "Strategie 2018 für den österreichischen Spitzensport" auf der Tagesordnung. "Der SPÖ-Parlamentsklub unterstützt den nachhaltigen Ansatz dieser Strategie, insbesondere das Konzept hinsichtlich Talentfindung beziehungsweise -entwicklung im Nachwuchs und zur Überarbeitung der Förderkriterien", so SPÖ-Sportsprecher Hermann Krist am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Gerade der Nachwuchssport müsse ein politisches Anliegen sein, zumal darin die größte Nachhaltigkeit liegt. Ein weiteres Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen Bund, Ländern und Sportverbänden zu verbessern. Ein weiteres Thema im Ausschuss war die Offensive für Gleichstellung im österreichischen Sport, die von Sportminister Gerald Klug ins Leben gerufen wurde.

"Mit nur 16 Prozent Frauen in Vorstandspositionen ist Österreich ein Entwicklungsland. Da müssen konkrete Maßnahmen gesetzt werden, um einen wichtigen Schritt in Richtung Gendergerechtigkeit zu vollziehen", so Krist. Basis für die nationale Agenda in Sachen Geschlechtergerechtigkeit im Sport ist ein EU-Aktionsplan mit folgenden vier Schwerpunkten: Ausgewogenes Verhältnis von Trainerinnen und Trainern, ausgewogene Besetzung der Sportgremien, Maßnahmen gegen sexuelle Gewalt und Maßnahmen gegen Stereotypenbildung im Sport unter Einbezug der Rolle der Medien.

Der Ist-Stand von 52 europäischen Sportverbänden zeichnet laut Krist ein düsteres Bild. In den 52 Sportverbänden gibt es 38 Prozent ohne Frauen, 88 Prozent mit weniger als 25 Prozent Frauen und nur zwei Präsidentinnen. Frauen in Führungsfunktionen sind in den skandinavischen Ländern mit 33 Prozent in Schweden und mit 37 Prozent in Norwegen am besten vertreten. Österreich ist mit 16 Prozent gerade noch vor Deutschland.

Abschließend gratulierte der SPÖ-Sportsprecher dem Organisationsteam Streicher, Neururer, Roth zu einer "perfekten und professionellen Präsentation der bevorstehenden Karate-WM in Linz. "130 Nationen werden im Oktober 2016 in Linz an der Karate-WM teilnehmen. Eine tolle Großveranstaltung, die weltweit Beachtung finden wird." (Schluss) bj/rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006