Mödlhammer: Breitband-Ausbau ist Lebensader für den ländlichen Raum

Gemeindebund-Präsident hofft auf "unbürokratische Abwicklung" der Förderanträge

Wien (OTS/Gemeindebund) - Grundsätzlich positiv bewertet Gemeindebund-Präsident Helmut Mödlhammer die heute vorgestellten Förderrichtlinien (APA0256) für den Ausbau der Breitband-Versorgung in Österreich. "Für den ländlichen Raum ist enorm wichtig, dass jetzt Bewegung in die Sache kommt und die Förderungen möglichst rasch und bedarfsgerecht fließen", so Mödlhammer. "Ich erwarte mir allerdings auch eine unbürokratische und zielgerichtete Abwicklung", so der Gemeindebund-Chef.

"Es ist gut, dass auch Gemeinden und Gemeindeverbände als Fördernehmer auftreten können", sagt Mödlhammer. "Gerade die Leerverrohrung, aber auch Projekte, bei denen die Kabel gleich mitverlegt werden (passive Infrastruktur) sind sehr oft Gemeindeprojekte. Besonders in den ländlichen Gebieten ist es ganz wichtig, dass Kommunen hier auch die Initiative ergreifen können und gegenüber anderen Errichtern von Infrastruktur nicht benachteiligt werden."

Der Gemeindebund werde den nun übermittelten Entwurf für die Förderrichtlinien eingehend prüfen und im Rahmen des Begutachtungsverfahrens bewerten. "Am wichtigsten ist, dass die Fördergelder möglichst präzise und rasch dorthin kommen, wo sie gebraucht werden", so Mödlhammer. "Wir werden sehr genau darauf achten, dass nicht wieder alles in die Ballungsräume geht, wo es ohnehin schon hohe Bandbreiten gibt. Vorrang haben unterversorgte Gebiete." In unseren Nachbarländern, konkret in Bayern oder Südtirol werde schon jetzt mit Hochdruck am Ausbau des Breitbandnetzes gearbeitet. "Minister Stöger hat von uns jede Unterstützung, wenn es darum geht, hier Boden gut zu machen", sagt Mödlhammer.

Die von Stöger geäußerte Befürchtung, dass über die Breitbandmilliarde andere kommunale Investitionen abgegolten werden sollen, teilt Mödlhammer nicht. "Es gibt eindeutige Kriterien und eine Zweckbindung der Gelder. Wir haben hier keine andere Befindlichkeit, außer einer durchgängigen Versorgung mit schnellem Internet in allen Regionen unseres Landes."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gemeindebund
Daniel Kosak (Pressesprecher)
Tel.: (01) 512 14 80/18, Mobil: 0676 / 53 09 362
daniel.kosak@gemeindebund.gv.at
http://www.gemeindebund.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGB0001