ÖBB organisieren umfangreichen Ersatzverkehr nach Brückeneinsturz in Fronleiten

Schienenersatzverkehr: Für Fernverkehrszüge zwischen Graz und Bruck/Mur bzw. St. Michael; für Nahverkehrszüge zwischen Peggau-Deutschfeistritz und Mixnitz-Bärenschützenklamm

Wien / Graz (OTS) - Nach dem Einsturz eines Brückentragwerkes auf die Südstrecke bei Fronleiten organisieren die ÖBB einen umfangreichen Schienenersatzverkehr von Graz in Richtung Obersteiermark. Betroffen sind dabei alle Nah- und Fernverkehrszüge sowie der gesamte Güterverkehr. Mit umfangreichen Fahrplanabweichungen und Verspätungen von bis zu 20 Minuten ist zu rechnen.

Maßnahmen im Detail:

Fernverkehr
• Schienenersatzverkehr zwischen Graz und Bruck an der Mur sowie St. Michael in der Ober-steiermark.
• Für die Nachtreisezugsverbindungen von und nach Feldkirch können keine Autotransportwagen gestellt werden.

Regionalverkehr
• Schienenersatzverkehr zwischen Peggau-Deutschfeistritz und Mixnitz-Bärenschützenklamm für alle S-Bahn Züge

Güterverkehr
• Großräumige Umleitung von internationalen Zügen via Slowenien und Villach
• Umleitung von Güterzügen mit dem Ziel Graz über Ungarn und über die Steirische Ostbahn, sowie über die Wechselstrecke über Hartberg

Die Dauer der Fahrplanabweichungen ist derzeit noch nicht absehbar. Für den Schienenersatzverkehr wurden Busse aus der ganzen Steiermark, aus dem Burgenland und aus Kärnten zusammen gezogen. Wir bemühen uns, den Fahrgästen alle Mobilitätswünsche zu erfüllen. Dennoch werden Verspätungen und einzelne Zugsausfälle notwendig, wofür wir uns schon jetzt bei unseren Kunden entschuldigen.

Weitere Informationen sind unter 05 1717, www.oebb.at und bei allen besetzten Bahnhöfen erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB-Holding AG, Konzernkommunikation
Ing. Christoph Posch
Pressesprecher
04242 93000 3131 Mobil: 0664 6170021
christoph.posch@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001