Buch: „Der Wiener Gipfel 1961“ in den USA ausgezeichnet. Weltweit eines von 14 „Outstanding Academic“-Geschichtsbüchern des Jahres

Publikation des Ludwig Boltzmann Instituts für Kriegsfolgen- forschung allen Fachbibliotheken als grundlegende Lektüre empfohlen – Prädikat „essential“

Wien/Graz/USA (OTS) - Die 2014 erschienene Publikation "The Vienna Summit and its importance in international history" wurde vom angesehenen amerikanischen Rezensionsmagazin "Choice" als eines von weltweit 14 Büchern zum "Outstanding Academic Title 2014" im Bereich "History, Geography & Area Studies" gekürt und mit dem höchsten Rating des Fachmagazins - "essential" - bedacht.

Die 2014 in der "Harvard Cold War Studies Book Series" erschienene Publikation "The Vienna Summit and its importance in international history" ("Der Wiener Gipfel 1961. Kennedy - Chruschtschow") des Ludwig Boltzmann Instituts für Kriegsfolgenforschung wurde kürzlich vom angesehenen amerikanischen Rezensionsmagazin "Choice" im Bereich "History, Geography & Area Studies" als eines von 14 Büchern zum "Outstanding Academic Title 2014" gekürt. Sie ist nach dem Buch zum "Prager Frühling" 2010 die zweite Veröffentlichung des Instituts, der diese internationale Auszeichnung zuteil wird. Die Publikation entstand in Kooperation mit dem Center Austria an der University of New Orleans, das für Lektorat, Registererstellung und Koordination mitverantwortlich zeichnete.

"Choice" begründet seine Auswahl damit, dass diese Publikation das Treffen John F. Kennedys mit Nikita S. Chruschtschow 1961 in Wien unter Beteiligung international führender Experten aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und in die internationale politische Situation Anfang der 1960er-Jahre einbettet. Sie leistet damit einen sehr wertvollen Beitrag zur Forschung nicht nur zum Treffen selbst, sondern zum gesamten Kalten Krieg und vermag auch erstmals Einblicke in den sowjetischen Entscheidungsprozess zu geben. Das Fachmagazin empfiehlt dieses Buch daher allen
Fachbibliotheken weltweit als grundlegende Lektüre und stuft dessen Bedeutung für die Forschungslandschaft mit der höchsten Bewertung des Journals als "essential" ein.

Information zum Buch:

Die Publikation, herausgegeben von Günter Bischof, Stefan Karner und Barbara Stelzl-Marx umfasst 534 Seiten und ist sowohl in gedruckter Form als Hardcover als auch als E-book erhältlich. 2015 soll sie zudem als Paperback-Ausgabe erscheinen.

Eine Langfassung des Buches ist 2011 beim StudienVerlag auf Deutsch erschienen:

Stefan Karner, Barbara Stelzl-Marx u. a. (Hg.),
Der Wiener Gipfel 1961. Kennedy - Chruschtschow
Innsbruck - Wien - Bozen 2011. StudienVerlag
1056 Seiten mit zahlr. Abb. Euro 39,90

Über das LBI für Kriegsfolgenforschung:

Das Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung (BIK) ist eines von vier Ludwig Boltzmann Instituten, die zusammen den Cluster für Geschichte der Ludwig Boltzmann Gesellschaft bilden. Das BIK beschäftigt sich seit 1993 mit der interdisziplinären Erforschung von Auswirkungen und Folgen von Kriegen und Konflikten des 20. Jahrhunderts im weitesten Sinne. Dazu zählen politische, wirtschaftliche, gesellschaftliche, soziale, humanitäre und kulturelle Folgen.

Über die Ludwig Boltzmann Gesellschaft:

Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG) ist der Forschungsinkubator im Bereich Health Sciences in Österreich und betreibt 18 Forschungseinrichtungen (Ludwig Boltzmann Institute/LBI) mit rund 550 MitarbeiterInnen. Die LBG steht mit ihrem Motto "Nahe am Menschen" für die Behandlung gesellschaftsrelevanter Forschungsfragen.

Rückfragen & Kontakt:

Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung
Doz. Dr. Barbara Stelzl-Marx, stv. Institutsleiterin
Tel.: 0316/ 822 500
barbara.stelzl-marx@bik.ac.at
www.bik.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LBG0001