Bürgerplattform im Sobieskigrätzel dockt bei NEOS Wien an

Landessprecherin Meinl-Reisinger: „Kämpfen für dieselbe Sache“

Wien (OTS) - Sie sammelten 5.000 Unterschriften und organisierten den Widerstand der Anrainer: Hendrik Dekkers und Markus Zauner setzten sich mit ihrer Initiative "Sobieskigrätztel" vor allem gegen das intransparente und undemokratische Vorgehen der Stadtpolitik beim Drogenzentrum in der Nußdorfer Straße zur Wehr. "Mit einer Politik, die über die Bürger einfach drüberfährt, sind wir nicht einverstanden.", so Zauner und Dekkers. Die beiden Alsergrunder haben nun NEOS zu ihrer neuen politischen Heimat gewählt.

"Hendrik Dekkers und Markus Zauner teilen unsere wichtigsten Forderungen nach umfassender Transparenz und echter Bürgerbeteiligung. Wir freuen uns, dass sie für uns antreten wollen, denn wir kämpfen für dieselbe Sache", betont Beate Meinl-Reisinger, Landessprecherin von NEOS Wien. "NEOS ist eine Bewegung von Bürgern, die es auf den Zuschauerrängen der Politik nicht mehr tatenlos aushalten wollten. Die Initiative Sobieskigrätzel ist ein hervorragendes Beispiel, wie engagierte Menschen das Schicksal ihrer Umgebung selbst in die Hand nehmen." Politik dürfe nicht mehr an den Menschen vorbei gemacht werden, fordert Meinl-Reisinger. "Die Bürger haben ein Recht darauf, ihre Stadt mitzugestalten. Selbst bei so schwierigen Themen wie einer Drogenberatungsstelle ist es möglich, die Bürger mit an Bord zu holen. Aber dafür muss man als Stadtregierung von Anfang an alle Fakten auf den Tisch legen und die Bürger nicht vor vollendete Tatsachen stellen."

Markus Zauner bewirbt sich für die Bezirksvertretung, Hendrik Dekkers möchte für die Gemeinderatswahl kandidieren. "Die Ignoranz, die den Bürgern entgegenschlägt, wenn sie sich organisieren und Fragen stellen, ist nicht auszuhalten", ärgert sich Zauner und fordert, was auch NEOS von Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely wissen will: "Wenn die Nußdorfer Straße der beste Standort für das Zentrum ist, wo sind dann die Kriterien? Welche anderen Standorte wurden geprüft? Wieso ist es nicht selbstverständlich, dass diese Informationen für Bürger zugänglich sind?"

"Wir wollen unseren Bezirk gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern gestalten", sagt Szabolcs Nagy, NEOS-Bezirkskoordinator am Alsergrund, der das Antreten der Bürger_innenvertreter im Bezirk ebenfalls begrüßt. "Denn wir sind die Bürgerinnen und Bürger - wir holen uns die Politik zurück!"

Rückfragen & Kontakt:

Kornelia Kopf
NEOS Wien
Zollergasse 13/5, 1070 Wien
kornelia.kopf@neos.eu
0664/8878 2412

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001