Neues Volksblatt: "Bestanden" (von Herbert Schicho)

Ausgabe vom 12. Jänner 2015

Linz (OTS) - "Allah ist gerächt", schrie der Attentäter nach seiner Gräueltat. Dies mag angesichts der Toten belanglos sein, doch zeigt es ein Religionsverständnis, das mehr als problematisch ist. Es ist anmaßend, dass man erstens weiß, dass Gott beleidigt ist und gerächt werden sollte und dass man zweitens dies selbst in die Hand nehmen müsse. Drittens heißt es im Alten Testament, man dürfe den Namen des Herrn nicht missbrauchen - einen größeren Missbrauch als im Namen Gottes zu töten, gibt es wohl kaum.
Fast weltweit wurde gestern innegehalten und der Opfer des Terrors in Paris gedacht. Und es ist auch gut so, dass statt Schnellschüssen Schulterschlüsse kommen. Gott sei Dank. Denn die Zielrichtung der Terroristen ist klar: Sie wollen Hass und Zwietracht säen. Geerntet haben sie aber Einigkeit und Geschlossenheit. Gerade deshalb ist die gestrige Antwort - dass man gemeinsam zur Demokratie steht und dafür auf die Straße geht - so wichtig. Oder wie es die Bundesregierung in ihrer gemeinsamen Erklärung feststellt: "Wir stehen zusammen und sagen: Mit aller rechtsstaatlichen Kraft gegen die perfide Logik des Terrors - mehr denn je!"
In Frankreich begann mit der Französischen Revolution einst der Siegeszug der Demokratie und es ist wohl kein Zufall, dass ausgerechnet in Paris diese nun auf den Prüfstand gestellt wird. Zumindest gestern hat man die Prüfung bestanden.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001