Wohlmuth: 2015 muss günstigeren Strom für alle Haushalte bringen

EVN kündigt Senkung der Netztarife an - PVÖ wird dies genau beobachten - Pensionistenverband fordert günstigere Energiepreise für ganz Österreich

Wien (OTS/PVOE) - "Der laute Protest des Pensionistenverbandes, der Arbeiterkammer und von Konsumentenschutzorganisationen zeigt Wirkung:
Der Energieanbieter EVN hat angekündigt die Netztarife für Strom und Gas ab Jänner 2015 zu senken. Zeit wird's, dass die EVN endlich Einsicht zeigt!", so Andreas Wohlmuth, Generalsekretär des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ) in Richtung EVN. "Bereits im Herbst 2014 hatte die EVN zwar vollmundig in einem Informationsschreiben an alle Haushalte eine Preissenkung angekündigt. Parallel zur Senkung der Verbrauchspreise wurde dann aber die Grundgebühr von 10 auf 26,4 Euro erhöht - damit zahlen Haushalte mit geringem Stromverbrauch sogar mehr als vorher. Der Pensionistenverband hat diesen Skandal, diese Kostenumverteilung zu Lasten der Schwächsten aufs Schärfste kritisiert", so Wohlmuth. Dass die EVN nun ihre Netztarife für Strom um 5 Euro, für Gas um 11 Euro pro Jahr senken will, ist "ein erster Schritt in die richtige Richtung", so Wohlmuth, der aber klarstellt: "Die EVN-Gas- und Stromkunden in Niederösterreich dürfen nicht die Zeche für die Miese der EVN in Ostländern begleichen. Die Energiepreise müssen weiter sinken!" ****

"Obwohl die Großhandelspreise für Strom in den letzten Jahren um bis zur Hälfte billiger geworden sind, geben die Energieanbieter diese Preisreduktionen gar nicht oder nur zögerlich an Kunden weiter. Auf Druck des Pensionistenverbandes - der starken Interessensvertretung der älteren Generation, auch in Sachen Konsumentenschutz - und der Arbeiterkammer hat die Energie Allianz Austria - bestehend aus Wien Energie, Energie Burgenland und EVN -im Sommer 2014 angekündigt, ihre Strompreise mit 1. Oktober um 10 Prozent zu senken! Dies wurde vom Pensionistenverband - der seit Jahren mit voller Kraft für geringere Energiepreise kämpft - ausdrücklich begrüßt", so Wohlmuth, der weiter ausführt: "Strom und Gas müssen in ganz Österreich billiger werden!"

Zwt.: PVÖ fordert: Runter mit den hohen Strom- und Gaspreisen - in ganz Österreich

"Klar ist: Der PVÖ wird genauestens darauf achten, dass die Netztarife der EVN auch tatsächlich - für alle Haushalte und unabhängig vom Verbrauch - wie angekündigt sinken und es nicht wieder zu Kostenumverteilungen durch die Hintertüre kommt", stellt Wohlmuth klar, der abschließend unterstreicht: "Der Fall EVN untermauert leider erneut die Notwendigkeit unserer Forderungen nach einer gesetzlichen Regelung! Der Pensionistenverband fordert ein Gesetz, das Energieanbieter verpflichtet, sinkende Preise auf den internationalen Märkten an ihre Kunden sofort weiterzugeben und Preiserhöhungen 'durch die Hintertüre' - wie im Falle der EVN -verhindert! Fest steht: Wir lassen nicht locker, bis die tatsächlichen Stromkosten für alle Privathaushalte sinken! In ganz Österreich - vom Boden- bis zum Neusiedler See und unabhängig vom Verbrauch!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Mag. Susanne Vockenhuber, Bakk.
E-Mail: susanne.vockenhuber@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001