Neues Volksblatt: "Schwierige Geburt" (von Heinz Wernitznig)

Ausgabe vom 23. Dezember 2014

Linz (OTS) - Den schwierigsten Geburten entstammen oft die schönsten Kinder. Kaum ein Straßenbauprojekt in Österreich musste derart viele Hindernisse überwinden wie der Linzer Westring, für dessen Bau es nun nach fast drei Jahrzehnten endlich grünes Licht gibt. Daran werden auch die von den Westring-Gegnern angekündigten Einsprüche gegen den UVP-Bescheid nichts mehr ändern. Bis zuletzt war es allerdings eine regelrechte Zitterpartie, ob der ins Auge gefasste Zeitplan mit Baubeginn Sommer 2015 hält.
Grund zur Freude haben vor allem die staugeplagten Bewohner in der Linzer Innenstadt und in Urfahr sowie die vielen Einpendler aus dem Mühlviertel: Für sie werden die zusätzliche Donauquerung und der neue Tunnel eine deutliche Verbesserung bringen. Dieser Umstand schlägt sich auch in der großen Zustimmung in der Bevölkerung zu diesem 650 Millionen Euro teuren Projekt nieder.
Mit der A26 geht aber gleichzeitig die Zeit der großen Straßenbauvorhaben in der oö. Landeshauptstadt zu Ende. Um dem prognostizierten Verkehrszuwachs Herr zu werden, führt an einem Ausbau des öffentlichen Verkehrs im Zentralraum kein Weg vorbei. Mit dem Startschuss für die Verlängerung der RegioTram von Leonding nach Traun wurde heuer bereits ein erster wichtiger Schritt gesetzt, dem weitere wie etwa die geplante RegioTram nach Pregarten folgen müssen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001