Hannes Rauch: Das Hypo-Desaster hat im Land Kärnten seinen Anfang genommen

ÖVP-Abgeordneter: Wurzel des Problems waren die exorbitanten Haftungen in der Ära Haider

Wien (OTS/ÖVP-PK) - In seinem Debattenbeitrag im Rahmen der Dringlichen Anfrage erinnerte ÖVP-Abg. Mag. Hannes Rauch die Opposition daran, wie sehr sie noch vor einigen Monaten die damalige Einsetzung der Griss-Kommission durch Michael Spindelegger kritisiert hatte.

Rauch zitierte FPÖ-Abgeordneten Podgorschek genauso wie den grünen Abgeordneten Kogler, Abg. Hable von den Neos und Team-Stronach-Mandatar Lugar. Sie alle hatten damals die Griss-Kommission als Augenauswischerei, Sinnlosigkeit, Missbrauch oder Pseudoveranstaltung bezeichnet. "Sie alle sind mit ihrer Einschätzung politisch völlig daneben gelegen und waren damit in bester Gesellschaft der ebenfalls kritisierenden Medien", betonte Rauch. Nun seien alle aber eines Besseren belehrt worden.

Dass man aber nicht vergessen und übersehen dürfe, wer der tatsächliche Verursacher der Hypo-Krise war, stehe auch im Griss-Bericht, fuhr Rauch fort. "Die Wurzel des Problems waren die exorbitanten Haftungen, die das Land Kärnten in der Ära Haider für die Hypo Alpe Adria übernommen hat. Der wahre Sündenfall war die unbeschränkte Aufrechterhaltung der Landeshaftungen, für die alle Parteien - auch der Grüne Holub - gestimmt hatten."

"In Kärnten wurde das Geld zum Fenster hinausgeschmissen. Und hier sollte auch der Prüfauftrag des Untersuchungsausschusses ansetzen:
wir müssen Mut beweisen und das gesamte Desaster prüfen, das im Land Kärnten seinen Anfang genommen hat", zeigte sich Rauch "gespannt, ob alle diese Ansicht teilen."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0011