Hilfswerk Austria International Weihnachtsgala

25 Jahre im Einsatz für Menschen in Not

Wien (OTS) - Mit einer feierlichen Benefiz-Gala hat Hilfswerk Austria International am Donnerstag heuer zum 25. Mal seine traditionelle Weihnachtshilfe für Kinder in Not gestartet. Um die 300 Gäste strömten aus diesem Anlass ins Haus der Industrie am Wiener Schwarzenbergplatz. Für Festtagsstimmung sorgten die feinen Klänge des Chorus Juventus - die stimmstarken Schülerinnen und Schüler des Oberstufenrealgymnasiums der Wiener Sängerknaben stellten sich mit ihrem Programm in den Dienst der guten Sache. Durch den Abend führte Moderatorin Christina Pikl. Im Mittelpunkt standen immer die Menschen, denen die Hilfe aus Österreich zugutekommen soll: "Jeder Cent zählt, wenn wir in den nächsten Wochen um Spenden für Kinder in Kriegs- und Krisenregionen bitten, denen wir trotz aller Schreckensmeldungen, die wir hören, beistehen können und deren Leid wir zumindest lindern können", ermunterte Geschäftsführerin Heidi Burkhart zur tatkräftigen Beteiligung an der Hilfe.

Begrüßt wurden die zahlreichen Gäste durch Mag. Christian Domany, Präsident von Hilfswerk Austria International. Bundesminister Sebastian Kurz, der den Ehrenschutz der Veranstaltung übernahm, war via Video-Botschaft in den großen Festsaal zugeschaltet und würdigte die ausdauernde humanitäre Hilfe der österreichischen NGO. Auch die nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Hilfswerk Austria International, die unter der Federführung von Geschäftsführerin Heidi Burkhart seit mittlerweile 25 Jahren Menschen in Kriegs- und Krisenregionen neue Hoffnung schenkt, fand seine Anerkennung.

Burkhart nahm den Faden auf, berichtete von den enormen Herausforderungen, die es jeden Tag zu bewältigen gelte und betonte, wie wichtig jeder einzelne Beitrag von Privatpersonen sei. Ihr besonderer Dank ging auch an Unternehmen wie der OMV und der Firma Rosenbauer (vertreten durch Vorstandsvorsitzenden Dieter Siegel), die sich in Libyen, Tunesien und auf den Philippinen durch langfristige Kooperationen einbringen und die Not hunderter Menschen lindern.

Ehrung für Jeannine Schiller: "Zehn Jahre unermüdlicher Einsatz für Kinder in Moldau"
Präsident Christian Domany hob am Gala-Abend das besondere Engagement von Charity-Lady Jeannine Schiller bei der Überreichung des Ehrenpreises hervor: "Ihr Telefon läuft das ganze Jahr über heiß, um für Kinder in der Republik Moldau Geld aufzutreiben. Niemand kann die Stunden zählen, die Frau Schiller in den vergangenen Jahren aufgewendet hat, um ihr ausgezeichnetes Netzwerk zu aktivieren, Sponsoren an Land zu ziehen, Benefiz-Veranstaltungen zu organisieren. Alles, was sie für die Kinder mit Behinderung macht, geschieht zu 100 Prozent ehrenamtlich. Sie nimmt keinen Cent für sich - weder für Spesen noch für den zeitlich hohen Aufwand." Durch Schillers Charity-Arbeit konnten in Moldau bereits ein Heim und zwei Therapiezentren für mehr als 200 Kinder mit Behinderungen geschaffen werden. Diese Orte haben sich zu Inseln moderner Therapie und liebevoller Betreuung in einer der ärmsten Regionen Europas entwickelt. Auch viele prominente Gäste ließen sich die Auszeichnung von Jeannine Schiller nicht entgehen und feierten gemeinsam mit der Charity-Lady. Marjan Shaki und Lukas Perman überraschten Frau Schiller und alle Gäste sogar mit einem persönlichen Ständchen.

Hintergrund Weihnachtshilfe für Kinder in Not: Die erste Auslandsaktion führte im November 1989 nach dem Fall des Eisernen Vorhangs nach Polen, wo das Hilfswerk dank Spenden aus Österreich mit mehr als 10.000 Mädchen und Buben und deren Eltern, die in schwierigen Verhältnissen lebten, viele wunderschöne Feste feierte. Rasch war klar, dass diese unmittelbare Hilfe für Familien ausgeweitet werden muss - vor allem für Frauen und Kinder, die zwischen Kriegsfronten geraten sind. Zur ersten und gleich größten und bleibenden Herausforderung entwickelte sich der Krieg in Bosnien-Herzegowina (1992-1995). Eine Explosion der Gewalt, keine 300 Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt. Die Wunden dieses Krieges sind bis heute nicht restlos verheilt. Zehntausende Menschen haben unmittelbar von Wiederaufbau, Landwirtschaftsprojekten, Sozialwohnungen und Re-Integrationsmaßnahmen profitiert.

Humanitäre Hilfe war und bleibt ein Schwerpunkt von Hilfswerk Austria International, etwa im Zuge der Kriege in Tschetschenien, im Irak, bei intern Vertriebenen in Kolumbien, heute v.a. im Nahen Osten, wo Menschenwürde nichts mehr zählt und die Zukunft von mehreren Generationen zerstört wird. Hilfswerk Austria International bringt Nothilfe nach Naturkatastrophen, leistet psycho-soziale Hilfe für traumatisierte Kinder und Jugendliche, kümmert sich um Waisen in Afrika, baut zerstörte Häuser wieder auf und stützt den Gesundheitsbereich in abgelegenen afrikanischen Dörfern und in Haiti.

Spendenkonto: Hilfswerk Austria International
BAWAG P.S.K.
Kennwort: "Weihnachtsaktion"
IBAN: AT71 6000 0000 9000 1002
BIC: OPSKATWW

Auf allen Postämtern und BAWAG P.S.K. Filialen liegen Zahlscheine für die Weihnachtsaktion auf.

Rückfragen & Kontakt:

Hilfswerk Austria International
Mag. Nadine Zeiss
CSR & Kommunikation
Tel.: 01/40 57 500-14
nadine.zeiss@hwa.or.at
http://www.hilfswerk.at/hwa/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001