Sabine Herlitschka von Infineon als Mentorin an der FH Kärnten

Spittal (OTS) - Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (WING) am Studienbereich Engineering & IT der FH Kärnten verbindet Theorie und Praxis und stellt sich den aktuellen Herausforderungen der Industrie. Wirtschaftsingenieure zählen in der heutigen Arbeitswelt zu einem gefragten Berufsstand, die interdisziplinäre Ausbildung an der FH Kärnten ebnet Studierenden den Weg, unterschiedliche Aufgabenstellungen in Industrie und Wirtschaft zu lösen. Ein Erfolgsfaktor im Studiengang ist das Mentorenprogramm. Für den in diesem Wintersemester gestarteten WING-Jahrgang übernimmt Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende der Infineon Technolgies diese Rolle.

Erfolgreiche Wirtschaftsingenieure und Unternehmer aus Wirtschaft und Industrie begleiten ehrenamtlich Studierende am Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen während der gesamten Studiendauer von sechs Semestern bis hin zur Sponsion. Die Einbindung von Sabine Herlitschka, einer etablierten Wirtschaftstechnikerin, als Mentorin schlägt die Brücke zwischen theoretischem und praktischem Wissen. Eine enge Verzahnung von Themen aus der Praxis kombiniert mit Fachwissen schafft Perspektiven für die Studierenden und vermittelt ihnen von Anfang an Berufsbilder, die für eine Berufsorientierung nach dem Studium ausschlaggebend sind. Im Vordergrund des Mentoring-Programms steht der persönliche Kontakt mit Studierenden, der in Form von Exkursionen, Fachvorträgen, Firmenrundgängen oder der Mitarbeit an Projekten verstärkt wird.

"Im diesjährigen Studiengang sind bereits 34 Teilnehmer gestartet", äußert sich Studiengangsleiter Erich Hartlieb positiv über das steigende Interesse am Studiengang WING. "Die Studierenden erwerben über die jetzige Jahrgansmentorin, Sabine Herlitschka, einen Zugang zu einem international renommierten Technologiekonzern und profitieren in der Zusammenarbeit von der Vernetzung zwischen Industrie und Forschung", führt Hartlieb weiter aus. Er ist überzeugt, dass auf diese Weise Innovationen und der Know-how Transfer im Bereich Industrie 4.0 vorangetrieben werden können. So können auch Forschungsarbeiten in den Bereichen Innovationsmanagement, vernetzte Produktionssysteme und Industrie 4.0 vergeben werden, Gebiete auf denen Infineon bereits eine Vorreiterrolle eingenommen hat. "Wir möchten uns am Standort mit unseren Partnern aus Bildung und Forschung gemeinsam weiterentwickeln. Die Ausrichtung des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen und das geplante Masterstudium mit Schwerpunkten in den Themenfeldern Produktionstechnik, Industrie 4.0 und Innovationsmanagement eröffnet für beide Seiten spannende Kooperationsmöglichkeiten", hebt auch Sabine Herlitschka die Vorteile des Mentorenprogramms hervor.

Bei der Auftaktveranstaltung am 14. November 2014 zur WING -Jahrgangsmentorin 2014 in der Innovationswerkstatt der FH Kärnten am Standort Villach erfuhren die Teilnehmer in einem interessanten Impulsvortrag von Sabine Herlitschka viel Informatives zu ihrem Werdegang und den beruflichen Herausforderungen bei Infineon. Die Ausrichtung des Masterstudiengangs WING in Richtung "Innovation & Industrie 4.0" und daraus resultierend gemeinsame Entwicklungen in diesem neuen Themenbereich waren anregende Diskussionspunkte und dienten einer produktiven Auseinandersetzung, um den Nutzen für beide Seiten in den Vordergrund zu stellen.

Informationen zum Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen:
http://www.ots.at/redirect/Studienplan

Rückfragen & Kontakt:

DI Dr. Erich Hartlieb
Studiengangsleitung Wirtschaftsingenieurwesen
T: +43 (0)5 90500-2220
E: e.hartlieb@fh-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FTK0001