Hilfswerk-Festenquete: Wenn Menschen heute (auch) anders leben als von Politik oder Kirche gewünscht

Christine Henry-Huthmacher referiert über den Wandel der Familienleitbilder und deren Auswirkungen, Ministerin Sophie Karmasin über die familienpolitische Agenda Österreichs

Wien (OTS) - Mit einer Festenquete im Landtagssaal von St. Pölten feiert das Hilfswerk heute, Freitag, den 7.11.2014, ab 10.00 Uhr, das Jubiläum "25 Jahre Hilfswerk Österreich". Mit spannenden Themen. Christine Henry-Huthmacher referiert über eine aktuelle Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung, die in Deutschland sehr viel Aufsehen erregt hat: "Familienleitbilder und ihre Wirkung auf Familiengründung und Familienentwicklung."

Spannend, weil familiäre (Ideal)Vorstellungen im internationalen Vergleich auch innerhalb der Europäischen Union sehr unterschiedlich sind und offenbar zentrale Lebensentscheidungen wie Familiengründung und Kinderwunsch stark beeinflussen. Spannend, weil die Studie auch zeigt, dass unterschiedliche Lebensmodelle in der gesellschaftliche Realität längst akzeptiert sind, die in der Familienpolitik vielfach noch tabuisiert sind. Für 100 Prozent der Befragten ist das verheiratete Ehepaar, bestehend aus Mann und Frau, plus Kind Familie. Das ist für 97 Prozent aber auch das unverheiratete Paar mit Kind; für 88 Prozent auch das homosexuelle Paar mit Kind! Henry-Huthmacher fordert daher in Deutschland eine Neuausrichtung der Familienpolitik, weil sie derzeit keine strategische Ausrichtung erkennen lässt und die Maßnahmen der Familienförderung inkonsistent und zersplittert sind.

Für die zweite Referentin, Familienministerin Sophie Karmasin, ist das zweifellos auch eine große Herausforderung, weil Österreich und Deutschland bezüglich Leitbilder und Familienpolitik sehr ähnlich sind. Umso erfreulicher, dass sich Karmasin den zentralen Fragen stellt und sich erfolgreiche internationale Beispiele genau ansehen will, um sie bei der familienpolitischen Agenda Österreichs einfließen zu lassen. Denn das Ziel ist zweifellos sehr ehrgeizig:
Österreich soll zum familienfreundlichsten Land Europas werden!

Im Anschluss an den öffentlichen Teil der Festenquete findet ab 13.30 Uhr der statutarische Teil der 9. Generalversammlung von Hilfswerk Österreich statt. Dabei stellen sich Präsident Othmar Karas, Vizepräsidentin Michaela Hinterholzer, Vizepräsident Günther Ofner, Vizepräsidentin Elisabeth Scheucher-Pichler, Vizepräsident Christian Struber und Finanzreferentin Karin Praniess-Kastner der Wiederwahl. Gemäß den Statuten sind im Präsidium von Hilfswerk Österreich alle Hilfswerk Landesverbände vertreten, ebenso das Hilfswerk Austria International.

Später mehr! Texte und Fotos von der Veranstaltung werden um spätestens 13.00 Uhr via OTS versendet.

Rückfragen & Kontakt:

Hilfswerk Österreich, Bundesgeschäftsstelle
Mag. Harald Blümel
Tel.: 01 / 40442 - 12, Mobil: 0676 / 8787 60203
harald.bluemel@hilfswerk.at
www.hilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001