Regner: "Armut stellt Verletzung von Menschenrechten dar"

SPÖ-Europaabgeordnete unterstützt Kampagne gegen extreme Armut

Wien (OTS/SK) - Die geschäftsführende Delegationsleiterin der SPÖ-Europaabgeordneten, Evelyn Regner, sieht anlässlich des Internationalen Tags für die Beseitigung der Armut am 17. Oktober enormen Handlungsbedarf: "Wir SozialdemokratInnen fordern schon seit Jahren, dass die Sozialsysteme in ganz Europa verbessert werden müssen. Vor allem wollen wir endlich wieder mehr Investitionen, um nachhaltige Beschäftigung mit fairen Löhnen zu schaffen. Nur so können wir das Armutsziel der EU2020-Strategie erreichen." Die Bekämpfung der Armut ist eines der fünf Kernziele dieser Strategie. Die Zahl der von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffenen oder bedrohten Menschen soll um mindestens 20 Millionen gesenkt werden. "Es ist beschämend, dass sich Europa immer weiter von diesem Ziel entfernt anstatt ihm näher zu kommen", sagt Regner. ****

Evelyn Regner, Mitglied im Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten im Europäischen Parlament, unterstützt aktiv die internationale Kampagne ONE, die sich für die Bekämpfung extremer Armut und vermeidbarer Krankheiten einsetzt. "Gerade beim Thema Armut müssen wir über den europäischen Tellerrand blicken und als reicher Kontinent auch international unsere Verantwortung wahrnehmen", betont Regner. (Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Markus Wolschlager, Pressesprecher der SPÖ-Europaabgeordneten, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail: markus.wolschlager@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011