Zinggl zu Bundestheatern: Rechnungshofausschuss zeigt Kontroll- und Steuerungsversagen des Kulturressorts

Grüne wollen weiterhin die Verantwortung Claudia Schmieds geklärt wissen

Wien (OTS) - "Der heutige Rechnungshof-Ausschuss hat eindrücklich gezeigt, dass das Kulturministerium unter Claudia Schmied hinsichtlich der Steuerung und der Kontrolle der Bundestheater fundamental versagt hat", erklärt der Kultursprecher der Grünen, Wolfgang Zinggl. "Angeblich gab es seit 2007 rund 160 Besprechungen zwischen Holding und Kulturministerium", hält Zinggl fest. "Deren einziger Inhalt scheint aber, wie Rechnungshofpräsident Moser heute eloquent argumentierte, das wechselseitige Lamentieren darüber gewesen zu sein, dass man eigentlich die Basisabgeltung erhöhen müsse. Tatsächlich wirksame Maßnahmen zur Effizienzsteigerung unter den gegebenen Rahmenbedingungen wurden ganz offensichtlich nicht erörtert." Kultur-Sektionschef Michael Franz hat zu Protokoll gegeben, dass Ministerin Schmied jederzeit über die Entwicklungen in den Bundestheatern im Bilde war - "umso wichtiger ist es nun, auch im Nachhinein die politische Verantwortung der ehemaligen Ressortchefin zu klären", fordert Zinggl.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0007