Silber für Prozessbegleitung für Opfer von Gewalt in Österreich

Europäisches Netzwerk WAVE reicht die Prozessbegleitung für den Future Policy Award 2014 als innovative und vorbildliche Maßnahme ein - und sie gewinnt!

Wien/Genf (OTS) - Gestern wurde die österreichische Prozessbegleitung mit dem Future Policy Award in Genf mit Silber ausgezeichnet. Der "Oscar für gute Gesetze" würdigte 2014 politische Lösungen zur Beendigung von Gewalt an Frauen und Mädchen. Die Prozessbegleitung überzeugte dabei als vorbildliche Unterstützung für Opfer von Gewalt bei Strafprozessen und Zivilprozessen.

Seit 2006 haben Opfer von Gewaltverbrechen in Österreich den rechtlichen Anspruch auf kostenlose psychosoziale Betreuung und anwaltliche Vertretung im Strafverfahren und seit 2009 Anspruch auf psychosoziale Prozessbegleitung im Zivilverfahren. Die Anzahl der Opfer, die die Prozessbegleitung in Anspruch nehmen, wächst stetig. 2013 waren es etwa 6.900.

Das europäische Netzwerk gegen Gewalt an Frauen mit Sitz in Wien, WAVE (Women Against Violence Europe) wurde dazu eingeladen, innovative und vorbildliche Maßnahmen für den Future Policy Award einzureichen. WAVE reichte die Prozessbegleitung in Österreich ein.

"Wir haben die Prozessbegleitung für den Award eingereicht, weil es ein wichtiges Gesetz ist, Opfer stärkt und zur Beendigung von Gewalt an Frauen und Mädchen beiträgt. Besonders auch für Frauen, die von geschlechtsspezifischer Gewalt und sexueller Gewalt betroffen sind, ermöglicht das Gesetz eine umfassende und professionelle Unterstützung sowohl in Strafprozessen als auch in Zivilprozessen. Die kostenlose Prozessbegleitung ist eine immens wichtige Maßnahme zum Schutz von Opfern von Gewalt und bestärkt Frauen, vor Gericht zu gehen und ihre Rechte durchzusetzen. Umso wichtiger wäre es, dass es zu keinen Einsparungen in diesem Bereich kommt, und dass die juristische Prozessbegleitung auch für den Zivilprozess eingeführt wird", betont Maria Rösslhumer, Geschäftsführerin von WAVE und des Vereins AÖF.

Das in Hamburg ansässige World Future Council vergibt den Future Policy Award seit 2009 jährlich, in diesem Jahr in Partnerschaft mit UN-Women und der Interparlamentarischen Union (IPU).

"Der Future Policy Award würdigt Gesetze, die es uns erleichtern, das Richtige zu tun. Wir brauchen Gesetze für eine gerechte Welt, in der die Rechte zukünftiger Generationen geschützt werden", unterstreicht Jakob von Uexküll, Gründer des World Future Council und des Alternativen Nobelpreises.

Als Vertreterin von WAVE war Rosa Logar, Gründerin des Netzwerks und Vorstandsfrau von WAVE, bei der Preisverleihung am 14. Oktober in Genf vertreten. Logar ist auch Geschäftsführerin der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie, die im Auftrag des Bundesministeriums für Justiz Prozessbegleitungen durchführt.

Eine Übersicht über alle Prozessbegleitungseinrichtungen in Österreich ist auf der Website des Justizministeriums angeführt:
http://www.ots.at/redirect/justiz1 .

Weiterführende Information zur Prozessbegleitung ist ebenfalls auf der Seite des Justizministeriums abrufbar:
www.justiz.gv.at/web2013/html/default/prozessbegleitung.de.html

Rückfragen & Kontakt:

WAVE - Women Against Violence Europe: Maria Rösslhumer,
Mobil: 0664/793 07 89, Mail: maria.roesslhumer@aoef.at

Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser: Silvia Samhaber, Telefon: 01/544 08 20-23, Mail: silvia.samhaber@aoef.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AFH0001