Haubner: ÖGB mit Steuerideen weiter auf Belastungspfad

Steuerreform hat NICHTS mit Einführung neuer Steuern zu tun - Vermögenssteuern sind Eigentumssteuern und belasten den gesamten Mittelstand

Wien (OTS) - "Der Gewerkschaftsbund ist mit seinen fadenscheinigen Steuerideen weiter auf dem Belastungspfad", betont der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes Peter Haubner. "Eine richtige Steuerreform hat NICHTS mit der Einführung neuer Steuern zu tun! Wann versteht der ÖGB endlich, dass seine Vermögenssteuer-Märchen nur eine Verschiebung der Belastungen, aber keine ehrliche Steuer-Entlastung bewirken würden", hält Haubner fest und appelliert an die sozialistischen Besteuerer, den Rat eines Experten aus ihren eigenen Reihen, Hannes Androsch, anzunehmen und dieser "Mischung aus Neidsteuer und Robin Hood-Populismus", wie er es bezeichnete, abzuschwören. "Die Wahrheit ist: Vermögenssteuern sind und bleiben Eigentumssteuern und belasten den gesamten Mittelstand", verdeutlicht Haubner und verweist auf die sogenannten "Freigrenzen", bei denen sich ÖGB, AK und Co. bis dato nicht einig wurden:
"ÖGB-Foglar spricht von Vermögenssteuern ab 700.000 Euro, FSG-Kaske hat sich schon eine Grenze bereits ab 500.000 Euro gewünscht, die Arbeiterkammer hat dazu ebenfalls eigene Vorstellungen - und wir haben alle nicht die ÖGB-Wunschgrenze ab 150.000 Euro für Erbschaften vergessen. Das hat mit 'Millionärssteuern' NICHTS zu tun!" Abschließend hält der Wirtschaftsbund-Generalsekretär fest: "Wir alle wollen die Menschen in Österreich entlasten - das Ziel eint uns. Doch wir brauchen einen vernünftigen und ehrlichen Weg dorthin. Und der führt nicht über eine Mittelstands-Besteuerung durch die Hintertür!" ****

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Mag. Pia Mokros
Pressesprecherin
Tel.: +43 (0)1 5054796-13,Mobil: +43 (0)664 88424207
p.mokros@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001