Neues Volksblatt: "Es ist machbar" von CR Christian HAUBNER

Ausgabe vom 27. August 2014

Linz (OTS) - Der Rücktritt Michael Spindeleggers war trotz allen inhaltlichen Diskussionen überraschend. Auch die Art des Rücktritts war außergewöhnlich: Spindelegger hat in einer emotionalen Rede seine Gründe dargelegt: Es habe entgegen vorheriger Festlegungen Uneinigkeit mit dem Koalitionspartner in Sachen Steuerreform gegeben. Und er habe zuletzt auch die Loyalität in der eigenen Partei vermisst.
Die Entscheidung Spindeleggers ist menschlich durchaus nachvollziehbar. Tatsache ist aber auch, dass es seitens der ÖVP-Chefs in den Ländern legitim ist, auf ihrer Meinung nach falsche Entwicklungen auf Bundesebene hinzuweisen. Denn - das zeigen nicht zuletzt die Umfragewerte - optimal lief es tatsächlich nicht. Das allein Spindelegger anzulasten wäre sicher nicht richtig. Als Chef ist er aber erster Ansprechpartner und derjenige, der Verantwortung übernehmen muss. Und Chef war er gleich in mehrfacher Hinsicht:
Immerhin stand er auch dem schwierigen Finanzministerium vor.
Das lenkt den Blick auf die Zukunft: Der Nachfolger muss einen Neustart schaffen, auch was Kommunikation nach außen und Führungsqualität nach innen betrifft. Das ist angesichts der Herausforderungen im Land unabdingbar. Daher ist die rasche Festlegung auf Minister Reinhold Mitterlehner als Parteichef und Vizekanzler eine Wahl, die zeigt, dass trotz aller Überraschungen gute Personalentscheidungen machbar sind.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001