Moslems und Juden besuchen den Wiener Stadttempel

Wien (OTS) - Auf Einladung der Israelitischen Kultusgemeinde besuchen heute etwa 100 Teilnehmer der "Muslim Jewish Conference" den Wiener Stadttempel.

Der interreligiöse Dialog ist ein wichtiges Anliegen der jüdischen Gemeinde, muss aber auf gleicher Augenhöhe geführt werden.

Moslems und Juden haben gemeinsame Interessen bei der Sicherstellung religiöser Freiheit hinsichtlich Beschneidung und religiöser Schlachtung, sowie der Bekämpfung von Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und der Hetze gegen Minderheiten. Genauso besteht aber die Notwendigkeit jegliche Auswüchse von Intoleranz zu bekämpfen, auch wenn sie von Vertretern der eigenen Religionsgemeinschaft ausgehen. "Politische Meinungsverschiedenheiten und unterschiedliche nationale Interessen dürfen nicht der Grund sein, "rote Linien" der Hetze zu überschreiten, wie dies gegenwärtig in Europa geschieht", so IKG-Präsident Oskar Deutsch.

Oskar Deutsch
Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien

Rückfragen & Kontakt:

Israelitische Kultusgemeinde
Tel.: (01) 53 104-180

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IKG0001