ARBÖ: Demo am Sonntag in Wien könnte für Probleme sorgen

Ca. 10.000 Personen protestieren gegen die Ereignisse in Palästina Ca. 10.000 Personen protestieren gegen die Ereignisse in Palästina

Wien (OTS) - Am kommenden Sonntag, den 20.7. ist lt. Landespolizeidirektion Wien wieder eine umfangreiche Demonstration geplant. Geschätzte 10.000 Personen wollen auf die aktuellen Kriegszustände in Palästina aufmerksam machen.

Zu diesem Zweck versammeln sich die Demonstranten gegen 16:00 Uhr am Christian-Broda-Platz (Nähe Innere Mariahilfer Straße /Gürtel). Der Abmarsch ist um ca. 16:30 Uhr. Der Streckenverlauf ist über die Kaiserstraße - Burggasse, und dann weiter über die Bellariastraße -Burgring bis zum Heldenplatz. Das Ende der Demo wurde mit 20:00 Uhr angegeben.

Beamte der Exekutive werden für temporäre Verkehrssperren und Ableitungen auf der Marschroute sorgen. Auch im öffentlichen Verkehr wird es, im Zuge der Veranstaltung Einschränkungen (unter anderem bei den Linien 5 und 49) geben.

"Weichen Sie am Sonntag Nachmittag eher großräumig aus. Behinderungen sind im Bereich Westbahnhof /Gürtel, Kaiserstraße und auf der Ringstraße zu erwarten. Bei den Öffis wird es wohl bei der U3 am wenigsten Zeitverzögerung geben, jedoch vollbesetzte Waggons zwischen 15:30 und 16:00 Uhr, da viele Demonstranten mit der U-Bahn anreisen werden.", so Matthias Eigl vom ARBÖ-Informationsdienst.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Matthias Eigl
Informationsdienst
Tel.: Tel.: 0043(0)1/891217
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003