ÖBB Pensionsantrittsalter: Mehr Fakten statt Ideologie

Wien (OTS) - Die ÖBB weisen erneut darauf hin, dass das Pensionsantrittsalter im Konzern nicht bei 53,9 Jahren liegt. Konkret liegt das Pensionsantrittsalter bei den regulären Alterspensionen bei den ÖBB bei 59,4 Jahren und damit knapp am durchschnittlichen ASVG Pensionsantrittsalter von 60,8 Jahren. Bei den krankheitsbedingten Pensionierungen liegt das Antrittsalter bei den ÖBB bei 52,2 Jahren und damit sogar über dem ASVG-Durchschnitt. Insgesamt wurde die Zahl der Pensionierung bei den ÖBB - nicht zuletzt aufgrund der Abschaffung der sogenannten Organisatorischen Ruhestandsversetzungen im Jahr 2012 - in den letzten Jahren deutlich reduziert.

Aufgrund der exzessiven Pensionierungswellen Anfang und Mitte der 2000er gibt es mittlerweile kaum ÖBB-Mitarbeiter die im gesetzlichen Pensionsantrittsalter sind. Dementsprechend sind die heutigen Pensionsfälle vor allem krankheitsbedingte, die auf Basis von ärztlichen bzw. Gutachten der Pensionsversicherungsanstalt erfolgen. Beide Pensionsarten zu addieren, den Durchschnitt zu bilden und dann von Pensions-Oasen zu sprechen, macht wohl keinen Sinn.

Während die jährliche Anzahl der Neu-Pensionierungen in den 2000er Jahren über weite Strecken noch deutlich über 2000 Personen lag (der Spitzenwert aus dem Jahr 2006 lag bei 2.971 Pensionierungen), so gab es im Jahr 2013 bei den ÖBB nur noch 572 Neu-Pensionierungen.

Im Übrigen verfolgen die ÖBB umfangreiche Programme um ältere Mitarbeiter länger gesund im Arbeitsprozess zu halten. Diese Programme zu unterstützen, könnte für das Finanzministerium ein lohnenswerter Reformansatz sein.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB-Holding AG Konzernkommunikation
Sonja Horner
Pressesprecherin | Leitung Presse
Tel.: +43 664 6170809
sonja.horner@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001