Spindelberger zu Grünen: Nein zu Stigmatisierung psychisch Kranker

SPÖ lehnt Grünen-Forderung nach Zentralregister für psychisch Kranke ab

Wien (OTS/SK) - Ein klares Nein kommt von SPÖ-Gesundheitssprecher Erwin Spindelberger zur Forderung der Grünen nach Einrichtung eines bundesweiten Zentralregisters für schwer psychisch Kranke. "Ein solches Zentralregister wäre eine unglaubliche Stigmatisierung dieser Patientinnen und Patienten. Mir ist unerklärlich, wie Grün-Abgeordnete Mückstein auf eine solche Idee kommt, die den PatientInnenrechten und dem Datenschutz massiv entgegensteht", so Spindelberger am Donnerstag. ****

Gerade im Bereich psychischer Erkrankungen, die leider immer noch sehr tabuisiert sind, haben die Patientinnen und Patienten berechtigtes Interesse an einem höchst sensiblen Umgang mit ihren Daten. "Patientinnen und Patienten, die sich einer psychiatrischen Behandlung unterziehen müssen, wollen verständlicherweise nicht erfasst und möglicherweise so stigmatisiert werden. Ein Zentralregister könnte die Hemmschwelle, sich psychisch behandeln zu lassen, erhöhen - das können doch auch die Grünen nicht wollen!", so der SPÖ-Gesundheitssprecher.

"Patientendaten sind ein höchst schützenswertes Gut - einen leichtfertigen Umgang damit lehnen wir ab", unterstreicht Spindelberger das Nein der SPÖ zu diesem Antrag. (Schluss) up/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007