10 Jahre WK-Präsidentin Brigitte Jank

Wirtschaftsbund Wien - Walter Ruck - dankt Brigitte Jank für eine erfolgreiche und gelungene Amtszeit.

Wien (OTS) - "Brigitte Jank und der Wiener Wirtschaftsbund können auf 10 erfolgreiche Jahre für die Wiener Wirtschaft zurückblicken. Ich zolle meiner Vorgängerin im Amt des Wiener Wirtschaftskammerpräsidenten höchsten Respekt, gratuliere ihr zur ihrer beeindruckenden Leistungsbilanz und werde diesen Erfolgskurs nach besten Wissen und Gewissen und aller Kraft fortsetzen!", dankt Walter Ruck, Obmann des Wiener Wirtschaftsbundes und neuer Präsident der Wiener Wirtschaftskammer seiner Vorgängerin Brigitte Jank.

Der Wiener Wirtschaftsbund ruft bei dieser Gelegenheit nochmals die größten Meilensteine im Wirken seiner langjährigen Obfrau Brigitte Jank in Erinnerung:

Im Dezember 2004 wird Brigitte Jank zur neuen Wiener Wirtschaftskammerpräsidentin gewählt und folgt damit Walter Nettig im Amt. Die damals 53-jährige Unternehmerin stürzte sich voller Elan in ihre neue Aufgabe. Bereits im ersten Jahr rief sie als Wirtschaftskammerpräsidentin in Kooperation mit der Stadt Wien das Projekt "Light up" ins Leben, das die Weihnachtsbeleuchtung in den Wiener Einkaufsstraßen fördert. Noch im selben Jahren feierte die erfolgreiche Veranstaltungsreihe "Wiener Kleinunternehmerabend" Premiere, die sich bis heute ungebrochen großer Beliebtheit erfreut.

2007 ging die Website creativspace.at online. Von da an konnten die Wiener Kreativbetriebe eine einzigartige Vernetzungs- und Informationsplattform nutzen, die ihnen den oft harten Geschäftsalltag erleichtern soll. Auch im Thema Bildung setzte sie auf nachhaltige Akzente: Im Herbst desselben Jahres wird der wko campus wien eröffnet. Heute stehen dort dem WIFI Wien mehr als 47.000 Quadratmeter und 7.200 Kursplätze zur Verfügung - eine Kapazitätssteigerung um 60%.

Auch die Finanzkrise konnte ihren Tatendrang nicht stoppen. Kurz nach Ausbruch der weltweiten Rezession 2008 reagierte sie auf die zunehmenden Finanzierungsprobleme der Wiener Unternehmen, in dem sie die Finanzierungs-Ombudsstelle der WK Wien in der Sparte Bank und Versicherungen gründete. Ein besonderes Augenmerk legte Jank dabei auf EPU. Deshalb wurde 2009 das Forum EPU auf die Beine gestellt, dass die für die WK Wien unverzichtbaren EPU (Ein-Personen-Unternehmen) fördern soll.

Im Jahr 2010 stellte sich Jank erfolgreich den Wirtschaftskammerwahlen und wurde in ihrem Amt bestätigt - eine Anerkennung für ihre großartigen Leistungen. Im ersten Jahr ihrer zweiten Amtszeit konnte Jank einen großen Wurf landen. Die AGES-Belastungen (Agentur für Gesundheit- und Lebensmittelsicherheit) - die besonders Mitgliedsbetriebe aus der Lebensmittelproduktion, dem Handel und der Gastronomie getroffen hätten - konnten erfolgreich abgewendet werden.

Als UnternehmerIn ist man in unterschiedlichen Branchen auf ein Fahrzeug direkt angewiesen. Anstatt diese aus der Stadt zu drängen, setzte sich Jank für eine sinnvolle Lösung ein. Nach langen Verhandlungen konnte den Unternehmern ab 1. Juli 2012 das Parken in Parkpickerlbezirken, mit der sogenannten Parkkarte, erleichtert werden.

Im Mai 2013 präsentierte die WK Wien Ihren "Masterplan zur Mobilitätsoffensive". Dieser Plan ist eng mit dem Stadtentwicklungsprojekt STEP 2025 verbunden, denn damit will die Stadt Wien ihre Pläne für die Urbanisierungskonzepte der Zukunft entwickeln. Durch die Aufnahme seiner wesentlichsten Inhalte wird der "Masterplan zur Mobilitätsoffensive" im STEP 2025 eine große Rolle spielen.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftsbund Wien
Pressesprecher: Richard Jank, MA
Tel.: +43 1 512 76 31, M +43 699 111 59 736
mailto: r.jank@wirtschaftsbund-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WBW0001