FPÖ-TV: Steuerreform jetzt!

Patriotische EU-Fraktion // Burgtheater-Skandal

Wien (OTS) - Seit die EU-Wahl vorbei ist, hat der rot-schwarze Kampf um eine Steuersenkung begonnen. Wie Herr und Frau Österreicher entlastet werden sollen und wer das bezahlen soll, darüber scheiden sich bei den Regierungsparteien allerdings die Geister. Die FPÖ regt an, die steuerlichen Entlastungen für die Österreicher etwa durch Rodung des 15 Milliarden Euro teuren Subventionsdschungels zu finanzieren. FPÖ-Finanzsprecher NAbg. Hubert Fuchs erläutert im aktuellen FPÖ-TV-Magazin zudem noch einige weitere Finanzierungsmöglichkeiten für eine notwendige Steuerreform.

Die europäischen Freiheitsparteien zeigen sich nach der EU-Wahl am 25. Mai allesamt frisch gestärkt. Weite Teile der Wähler haben europaweit einem neuen Kurs in der EU zugestimmt. Die Verhandlungen für eine gemeinsame Fraktion im EU-Parlament sind im Gange. Erste Erfolge können schon verzeichnet werden. FPÖ-EU-Delegationsleiter Harald Vilimsky ist laufend in Brüssel dabei und berichtet für FPÖ-TV über die aktuelle Zwischenbilanz.

Nach wie vor wird um das Wiener Burgtheater ein trauriges Polit-Schauspiel betrieben. Obwohl dem Haus aufgrund schweren Versagens im Bereich des Controllings ein Schaden von über 10 Millionen Euro entstanden ist, werden die Verantwortlichen von der Politik weiter gedeckt. Der freiheitliche Kultursprecher Walter Rosenkranz ist überzeugt, dass Georg Springer als Geschäftsführer der Bundestheater-Holding für den Millionenschaden mitverantwortlich ist. Er fordert nicht nur dessen Ablöse, sondern auch die Auflösung der Holding.

Das FPÖ-TV-Magazin erscheint immer am Donnerstag pünktlich um 11 Uhr auf http://www.fpoe-tv.at und im YouTube-Kanal
http://www.youtube.com/fpoetvonline.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001