Volksanwaltschafts-Ausschuss - Hell: Volksanwaltschaft erfährt breite Anerkennung

19.249 Anfragen sind Rekordwert in Geschichte der Volksanwaltschaft - Verbesserungen im Geschäftsbereich Soziales von Volksanwalt Günther Kräuter erfreulich

Wien (OTS/SK) - "19.249 Menschen, 23 Prozent mehr als noch im Jahr 2012, haben sich 2013 mit den unterschiedlichsten Anliegen an die Volksanwaltschaft gewandt. Das ist der höchste Wert in der Geschichte der Volksanwaltschaft und zeigt, dass die Volksanwaltschaft als Institution breite Anerkennung erfährt", sagt der SPÖ-Bereichssprecher für die Volksanwaltschaft, Johann Hell, heute, Mittwoch, im Rahmen des Volksanwaltsausschusses anlässlich der Diskussion des 37. Berichts der Volksanwaltschaft für das Jahr 2013. ****

Hinsichtlich des Geschäftsbereichs Soziales von Volksanwalt Günther Kräuter ist vor allem die durch die Volksanwaltschaft initiierte Verbesserung der AMS-Schulungen und -Kurse hervorzuheben. "Durch die Einleitung eines Prüfverfahrens konnte die Volksanwaltschaft unmittelbar Verbesserungen bewirken, beispielsweise die grundlegende Veränderung der sogenannten 'Aktivierungskurse' des AMS Wien. Außerdem wurde auf Anraten der Volksanwaltschaft ein neues Beratungszentrum für Akademikerinnen und Akademiker eingerichtet. Daran sieht man, dass die Volksanwaltschaft hervorragende Arbeit leistet. Ich werde mich im Rahmen meiner Tätigkeit als SPÖ-Bereichssprecher für die Volksanwaltschaft daher weiterhin nach bestem Wissen und Gewissen für diese unverzichtbare Institution einsetzen", so Hell. (Schluss) bj/rp/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013