Albanischer Premier mit Wirtschaftsdelegation zu Wirtschaftsgesprächen in der WKÖ

Leitl: Wirtschaftsbeziehungen mit Albanien ausbaufähig - albanische Wirtschaft ist einzige Südosteuropas, die seit Neunziger-Jahren kontinuierlich wächst

Wien (OTS/PWK322) - Anlässlich des Österreich-Besuchs des albanischen Premierministers Edi Rama fand heute im Haus der Wirtschaft in Wien ein "Wirtschaftsforum Albanien" der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA statt. Premierminister Rama wurde vom albanischen Wirtschaftsminister Arben Ahmetaj, Energieminister Damjan Gjiknuri und Landwirtschaftsminister Edmond Panariti sowie einer hochrangigen Unternehmerdelegation begleitet.

"Die albanische Wirtschaft ist die einzige in ganz Südosteuropa, die seit den Neunziger-Jahren kontinuierlich wächst. Dementsprechend groß ist das Potenzial dieses Marktes, welches von österreichischen Unternehmen aber bislang noch zu wenig genutzt wird, was wir mit Veranstaltungen wie dieser ändern möchten", betonte Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), in seiner Eröffnungsrede. Die neue albanische Regierung möchte mit wirtschaftsfreundlichen Reformen und einer weiteren Öffnung des Marktes die nächsten Wachstumsschritte setzen und auch die österreichische Wirtschaft stärker einbinden, ergänzte Premier Rama.

Die österreichischen Exporte nach Albanien machten im Vorjahr 20 Mio. Euro aus, das Importvolumen lag bei 27 Mio. Euro. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Außenwirtschaft Südosteuropa
Mag. Günther Sucher
Tel.: Tel.: (++43) 0590 900-4442
http://www.wko.at/awo

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002