Zentralmatura: Schlampigkeiten dürfen nicht passieren!

Schülerunion fordert lückenlose Pannen-Aufklärung nach Ende der Matura

Wien (OTS) - "Die heutigen Vorfälle in Wien bei der Mathematik-Matura können nur als Chaos bezeichnet werden", zeigt sich Thomas Gaar, Bundesobmann der Schülerunion enttäuscht. "Das Ministerium und das BIFIE haben seit Jahren einen Lauf. Leider aber im negativen Sinn, denn sie lassen kein Fettnäpfchen aus. Es darf bei einer Matura schlichtweg zu keinen Pannen kommen. Das sorgt bei den Schülern für viel Unsicherheit und Aufregung", so Gaar.

"Die Missstände bei der Englisch- und Mathematikmatura diese Woche müssen lückenlos aufgeklärt werden. Nächste Woche sollen die letzten Prüfungen in Ruhe und hoffentlich problemlos geschrieben werden, dann muss das Ministerium alle Probleme klären", fordert Gaar.

Rückfragen & Kontakt:

Edin Kustura
Pressesprecher Schülerunion
edin.kustura@schuelerunion.at
0664 520 12 11

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OSU0001