Korun: erste Diskussion zu Staatsbürgerschaftsreform heute im Innenausschuss

Grüne Initiative für Doppelstaatsbürgerschaft für hier geborene Kinder auf Tagesordnung

Wien (OTS) - Heute stehen im Innenausschuss mehrere Grüne Anträge und Initiativen für Modernisierung und Reform des Staatsbürgerschaftsrechts auf der Tagesordnung, allen voran der Gesetzesantrag für Doppelstaatsbürgerschaft für hier geborene Kinder und Jugendliche.

"Mein Ziel ist Chancengleichheit von Anfang an, statt diese Kinder wie bisher trotz ihrer Geburt und ihres Lebens im Inland zu 'AusländerInnen' zu erklären", erklärt die Grüne Integrationssprecherin Alev Korun und ergänzt: "Deutschland hat die Doppelstaatsbürgerschaft für diese Gruppe bereits 2000 eingeführt und schafft nun auch den Zwang ab, sich bei Volljährigkeit für einen der beiden Reisepässe zu entscheiden. Wir wären auch integrationspolitisch gut beraten, diese Kinder einzugemeinden und ihnen klar und deutlich zu sagen: du gehörst hierher".

Weitere Grüne Anträge zielen etwa auf die Abschaffung der Schlechterstellung von Kindern bei der Staatsbürgerschaft, die unehelich von ledigen österreichischen Vätern abstammen, oder auch die Streichung der schikanösen Regelung, dass eine Lücke von einem einzigen Tag im Visum die gesamte Anwartschaftszeit von 10 Jahren für die Staatsbürgerschaft auslöscht. "Über all diese Bereiche möchten wir gemeinsam mit ExpertInnen im Parlament diskutieren, um das Staatsbürgerschaftsrecht fit fürs 21. Jahrhundert zu machen. Es freut mich, dass auch die Regierungsparteien sich für ein solches Hearing im Herbst aussprechen. Heute fällt damit hoffentlich der Startschuss für die anstehende Reform des Staatsbürgerschaftsrechts", schließt Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001