Mikl-Leitner: Neuregelung der Grunderwerbssteuer im Sinne der Familien und Eigenheimbesitzer

Die ÖVP hat für die Familien und Eigenheimbesitzer gekämpft und eine solide Lösung erreicht

Wien (OTS) - Im November 2012 hat der Verfassungsgerichtshof die Regelung über die Grunderwerbsteuer gekippt, deshalb war eine Neuregelung notwendig. Der Gesetzesentwurf zur Reparatur wurde gestern vom Finanzministerium in Begutachtung geschickt. Künftig wird sowohl bei Schenkungen und Erbschaften als auch bei Hausverkäufen innerhalb der Familie der dreifache Einheitswert als Bemessungsgrundlage herangezogen.

"Durch die Neuregelung der Grunderwerbsteuer konnte Dank Vizekanzler Michael Spindelegger eine Mehrbelastung von Familien verhindert werden. Mit der jetzigen Lösung wird beispielsweise bei der Weitergabe einer Eigentumswohnung eine Steuererhöhung um rund 6.000 Euro verhindert. Beim Beispiel eines Einfamilienhauses hätte die Mehrbelastung sogar fast 12.000 Euro ausgemacht Unsere Familien können aufatmen - gemeinsam mit dem Koalitionspartner haben wir eine gute Lösung erzielt, die verfassungsrechtlich abgesichert ist. Mit der ÖVP gibt es keine neuen Steuern durch die Hintertür", betont ÖAAB-Bundesobfrau Johanna Mikl-Leitner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Generalsekretariat
Janina Nolz, Bakk.
Tel.: +43 (1) 40 141 354
presse@oeaab.com
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001