Österreichischer Integrationsfonds (ÖIF) vergibt Stipendien für engagierte Studierende mit Migrationshintergrund

ÖIF fördert junge Migrant/innen im Rahmen des Liese Prokop Stipendiums 2014 mit 300 Euro monatlich

Wien (OTS) - Wien. 40 Stipendiat/innen aus 15 Nationen wurde am 20. März 2014 das Liese Prokop Stipendium durch den Österreichischen Integrationsfonds verliehen. Erstmals wurde das Stipendium in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres vergeben. Die Student/innen erhalten für die Dauer von sieben Monaten 300 Euro monatlich und müssen am Ende des Semesters einen positiven Studienerfolg nachweisen. Die meisten Stipendiat/innen stammen aus Syrien, Afghanistan, dem Irak oder der Russischen Föderation. Besonders stark vertreten waren bei der Verleihung des Liese Prokop Stipendiums die Studienrichtungen Medizin, Pharmazie und Wirtschaft.

Leistung ermöglichen, fördern und anerkennen

Im Wintersemester 2013/14 erweiterte der Österreichische Integrationsfonds die Zielgruppe des Liese Prokop Stipendiums und fördert seitdem Studierende im ordentlichen Studium sowie Migrant/innen im Vorstudienlehrgang und bei der Nostrifikation. Sie werden so bei ihren Ausbildungskosten, wie Studiengebühren oder Nostrifikationskosten, unterstützt. Die Ausweitung des Stipendiums ist ein wichtiges Signal, nicht nur für die Migrant/innen, sondern insbesondere für die österreichische Wirtschaft, betont ÖIF-Geschäftsführer Franz Wolf-Maier: "Engagierten Migrantinnen und Migranten ein Studium zu ermöglichen und sie damit bei ihrer Integration in Bildung und Arbeitsmarkt zu unterstützen, ist ein wichtiger Schritt, um Potenziale zu fördern. So wird Leistung ermöglicht und anerkannt."

Das Liese Prokop Stipendium

Der Österreichische Integrationsfonds vergab das Stipendium von 2004 bis Ende 2013 in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Inneres. Mit dem Übergang der Integrationsagenden in das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres wird das Stipendium zukünftig in Kooperation mit diesem verliehen. Das Liese Prokop Stipendium wird zweimal jährlich an Studierende, die am Vorstudienlehrgang teilnehmen oder ihr Studium an einer österreichischen Universität nostrifizieren lassen und keine Studienbeihilfe erhalten, verliehen. Seit 2007 trägt das Projekt im Gedenken an die verstorbene Innenministerin den Namen Liese Prokop Stipendium. Bewerben können sich Drittstaatsangehörige, die ihren Lebensmittelpunkt dauerhaft in Österreich haben sowie Asylberechtigte oder Subsidiär Schutzberechtigte im außerordentlichen Studium. Die Voraussetzungen sind soziale Bedürftigkeit, kein Anspruch auf Studienbeihilfe, die Zulassung zum Studium an einer österreichischen Universität und der Beginn des Studiums vor Vollendung des 30. Lebensjahres. Insgesamt sind bis zu drei Verlängerungen möglich. Im Sommersemester 2014 konnten insgesamt 25 Stipendiat/innen aufgrund neuerlich erbrachter Leistungen ihr Stipendium verlängern.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Integrationsfonds
Mag. Roland Goiser
Email: roland.goiser@integrationsfonds.at
Tel.: +43 (0)1 710 12 03-134

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OIF0001