Musiol: Kindergärten gehören in Bundeskompetenz

Grüne: Jedes Kind muss gleiche Bildungschancen vorfinden

Wien (OTS) - "Es geht am Kern des Problems vorbei, wenn sich Ministerin Karmasin ein Match mit der Stadt Wien um die mangelnde Qualität der Kinderbetreuung liefert. Als Familienministerin sollte sie wissen, dass nichts schwerer zu vergleichen ist als Kinderbetreuungseinrichtungen in ganz Österreich. Das sind Äpfel- und Birnenvergleiche, die die Ministerin hier anstellt. Ihre Aufgabe wäre vielmehr der Einsatz für eine Kompetenzverlagerung von Landes- auf Bundesebene für den gesamten elementaren Bildungsbereich", fordert die Familiensprecherin der Grünen, Daniela Musiol.

"Derzeit hängt es von der Postleitzahl ab, ob ein Kind einen Krippenplatz bekommt, wie viel dieser kostet, mit wie vielen Kindern es gemeinsam betreut wird, etc. Jedes Bundesland macht seine eigenen Regeln. Wir wollen, dass Kindergärten in die Zuständigkeit des Bundes kommen. Der Bund soll klare Mindeststandards für die Qualität vorgeben. Erst damit wird garantiert, dass jedes Kind die gleichen Bildungschancen vorfindet. Und erst dann wird Karmasin die Qualität in Österreichs Kindergärten vergleichen können", meint Musiol.

Ministerin Karmasin steht vor der großen Aufgabe in den kommenden vier Jahren 350 Mio. Euro in den Ausbau der Kinderbetreuung investieren zu können und diese Mittel an die Länder zu verteilen. Ihr Hauptaugenmerk sollte sie auf die Verhandlung von verpflichtenden Qualitätskriterien legen, die an die Mittelvergabe geknüpft werden. "Ob das Aufhetzen einzelner Bundesländer gegeneinander zielführend ist, darf bezweifelt werden", sagt Musiol.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002